Montag, November 26, 2007

human skin, can be hard to live in...

hach, was für ein wunderschöner abend!

mein erster freier abend seit, moment mal, überlegen, ich glaube, heute ist mein erster freier abend überhaupt! zumindest in meinem neuen (mama-)leben.

die oma hat sich für den freiwilligendienst am nachwuchs hergegeben, damit der längst fällige unikram mal weggearbeitet werden kann und siehe da: der unikram ist weg, die oma schläft gemeinsam mit dem nachwuchs in meinem bett und ich habe endlich wieder einmal zeit meine emails zu sortieren, zu beantworten, zu löschen und somit das karmatechnisch höchst bedenkliche posteingangsüberquellen zu beseitigen.

am liebsten würde ich mir ab morgen gleich ein au-pair oder eine kinderliebe pädagogik-studentin mit sendungsbewußtsein anschaffen. ich liebe meine tochter, ich steh wirklich auf die kleine. aber ich brauche mehr luft. gehöre ich doch zu der sorte mensch, die gerne die zeit hat sich die haare öfters als alle zwei wochen zu waschen.

wobei ich aus erfahrung nun sagen kann: es geht auch ohne...

---> derzeitiges emotionales befinden: seabear - i sing i swim

Kommentare:

tpl hat gesagt…

hrhr.
das erinnert mich an die zeit, als ich um 15 uhr einen anruf von der stolzen oma bekam mit der frage "was machst du (mein enkel) grad?"
- na was wohl, zähneputzen!

gruß,
tpl

himmelgelb hat gesagt…

ohhhh das kann ich mir gut vorstellen, dass mamasein extrem einnehmend ist :) aber wenn da eh plötzlich alle cousinen und tanten dritten grades auf der matte stehen - gleich mal einteilen, die guten :)