Mittwoch, Dezember 19, 2007

I want you bad

Die geeignete Kindergruppe für den Nachwuchs zu finden ist in etwa vergleichbar mit dem Finden von Mr. Right. Erst mal schaut alles danach aus, als ob alle guten Gruppen voll und sämtliche Plätze vergeben wären. Plötzlich und aus purem Zufall fällt einem der richtige Link zur richtigen Homepage für die richtige Krippe in den Schoß. Na wo kommt das denn her? Okay. Mal schauen...Huch! Das schaut ja richtig gut aus! Und oh. Wow. Hui. Meine Güte, das ist es...das passt. Das fühlt sich gut an. Das fühlt sich wirklich gut an. Da bemühen wir uns jetzt aber. Tippen. Tippen. Wir wollen da rein. Tippen. Wir passen. Ihr passt. Wunderbar. Und senden. Nochmal senden. Senden. Damit das auch ja gelesen wird.

Bin ja mal gespannt, was die antworten.

Montag, November 26, 2007

human skin, can be hard to live in...

hach, was für ein wunderschöner abend!

mein erster freier abend seit, moment mal, überlegen, ich glaube, heute ist mein erster freier abend überhaupt! zumindest in meinem neuen (mama-)leben.

die oma hat sich für den freiwilligendienst am nachwuchs hergegeben, damit der längst fällige unikram mal weggearbeitet werden kann und siehe da: der unikram ist weg, die oma schläft gemeinsam mit dem nachwuchs in meinem bett und ich habe endlich wieder einmal zeit meine emails zu sortieren, zu beantworten, zu löschen und somit das karmatechnisch höchst bedenkliche posteingangsüberquellen zu beseitigen.

am liebsten würde ich mir ab morgen gleich ein au-pair oder eine kinderliebe pädagogik-studentin mit sendungsbewußtsein anschaffen. ich liebe meine tochter, ich steh wirklich auf die kleine. aber ich brauche mehr luft. gehöre ich doch zu der sorte mensch, die gerne die zeit hat sich die haare öfters als alle zwei wochen zu waschen.

wobei ich aus erfahrung nun sagen kann: es geht auch ohne...

---> derzeitiges emotionales befinden: seabear - i sing i swim

Donnerstag, November 22, 2007

minimalismus ist das neue pink

bei jeder meiner derzeitigen handlungen schwebt die große frage über meinem kopf: ist die sache x tatsächlich aufwand y wert? lautet die antwort nein, vielleicht oder wer kann das schon so genau wissen, dann lasse ich es bleiben.

deswegen - warum bloggen (?), wenn all meine gedanken bereits hier treffend formuliert wurden?

(dies gilt nicht für die beantwortung sämtlicher glückwunschpost, danke euch, ihr gratulationswütigen, ihr dürft mit einer antwortkarte noch vor ihrem ersten kindergartentag rechnen!)

Montag, November 05, 2007

mind the machine

auf dem op-tisch habe ich nach der maschine gefragt. unlustigerweise kannte weder der op-pfleger noch der anästhestist und auch keiner der operateure monty python. und meine erklärungen gingen schlussendlich im ersten babyschrei unter. ich frage mich nur, wie sie ganz ohne diese maschine mein kind geholt haben...

Sonntag, November 04, 2007

under construction

14 tage sind seit der geburt vergangen und wenn ich mich gerade nicht um die kleine kümmere, kümmere ich mich vorzugsweise um: mich selbst!

wer hätte gedacht, dass ich tatsächlich schlaf, nahrung und seifenwasser brauche? aber ja, ich brauche es und deswegen bleibt der rest für´s erste auch mal liegen. das bloggen, das studium und die glückwunschkarten. under construction, bis ich mehr energie habe. aber kein grund zur sorge - uns geht es sehr gut. :-)

Sonntag, Oktober 28, 2007

Samstag, Oktober 27, 2007

licht & schatten

ja, sie ist da. meine kleine tochter, sie ist da! :-)

sie ist gesund, sie ist lebhaft, sie ist wunderschön und ihr name ist sarah.

sie ist bei mir tag und nacht.

ich bin ein neuer mensch. irgendwie. ich bin unglaublich müde. müde und erschöpft, durch all die veränderung der letzten woche, dieses wunder, die besuche, das ankommen, das bewußtwerden über die verantwortung, die wachen stunden in der nacht, die neue zärtlichkeit und immer wieder schaue ich sie an und kann es nicht fassen.

ihr name ist sarah und sie ist meine tochter.

doch wo licht, da auch schatten...

morgen werde ich zum tierarzt fahren und meinen geliebten kater jarvis beim sterben begleiten. nur ein wunder kann seine verletzungen noch heilen.

ich weiß, dass bis morgen kein wunder geschehen wird.
ich habe meinen anteil an wundern für´s erste mit meinem gesunden neugeborenen kind bekommen. leben kommt und leben geht. die einen kommen, die anderen gehen.

die grundlegendste wahrheit.
auch die schaue ich an und kann es nicht fassen.

Donnerstag, Oktober 11, 2007

alles roger

um die schizophrenie mal zu demonstrieren: heut ist wieder alles gaaanz wunderbar! die herbstblätter rascheln bunt vor sich hin, kleine babies in kinderwagen lassen mich vor entzückung leise aufschrein und ich schwelge in post-natalen zoo-besuchs-und-advents-kekse-back-phantasien.

was soll´s, ab jetzt wird alles so genommen wie es kommt.

Mittwoch, Oktober 10, 2007

verwirrt & verweichlicht

etwas von der ewigkeit ist bereits verstrichen. ich rolle mich durch die straßen und führe hauptsächlich selbstgespräche. noch ohne lippenbewegung - wenn das auch mal einsetzt, bin ich wohl zur vollblutstädterin mutiert.

manchmal erzähle ich der kleinen von ihrem zukünftigen leben und versuche sie zu überreden auf mein zeichen hin einen fußtritt zu setzen. so wie das früher mit gott nie geklappt hat, klappt das jetzt auch nicht. der indirekte vergleich "mein kind" mit "gott" gleicht hoffentlich alle kleinen piesakenden bemerkungen aus, die ich während der schwangerschaft über meine werdende tochter gesagt habe. schon, oder?

und dann wäre da immer noch der name. der ist schwieriger denn je. mittlerweile sucht nicht nur mein ganzer freundeskreis sondern auch die unbekannte tanten- und onkelschaft in venezuela fleißig mit. ob das fruchtbar endet? dort rennen leute rum mit namen wie superman.

nun ja, es gäbe schlimmeres als wonderwoman zu heißen.

am allerliebsten würde ich momentan rumjammern. so richtig erbarmungslos rumjammern. über jedes wehwechen, jedes weitere gramm, jede schlaflose nacht, jede noch so kleine vorstufe zum schwangerschaftsstreifen, jedes verdammte detail dieser finalen tage.

um nach der geburt nicht komplett ohne freundeskreis dazustehen, verteile ich das jammern schön gerecht auf die belastbarsten freunde und natürlich: meine mutter.

deren trost ist momentan pures koks. denn was historisch gesehen schon mal geklappt hat (frau a bringt frau b auf die welt), könnte ja durchaus nochmal klappen, nicht wahr?

Mittwoch, Oktober 03, 2007

die tage des bauches sind gezählt

preisfrage: wie lange dauert die ewigkeit?

a) ewig
b) 18 tage
c) ewig

Samstag, September 29, 2007

morgen sind wir raus

was tut eine werdende mutter um sich und der kleinen einen kaiserschnitt zu ersparen? ich sage euch - eine menge!

vorgestern nacht ist euch zum beispiel eine völlig wirre für°immer°16 entgangen, die auf hand-und fußflächen krabbelnd, hochverschwitzt auf der couch eine kerze macht. daneben eine werdende oma, die beinahe abbricht vor lachen. nachdem dies an der für eine natürliche spontangeburt ungünstigen kindslage mit füßen nach unten rein gar nichts änderte - trick 2. die taschenlampe.

angeblich folgen ungeborene dem licht einer taschenlampe. so wie nachtfalter. also taschenlampe auf den bauch und mit hoffnungsvollen abwärtsbewegungen auf ein wunder warten. es tut sich: nichts.

am nächsten tag war klar - es hilft nichts. ab ins krankenhaus zur vorbesprechung für die äußere wendung des kindes. dabei wird die kleine unter op-bereitschaft an füßen und kopf dermaßen gedrückt, dass sie wie von selbst in eine vorwärts-oder rückwärtsrolle bloppt und mit dem kopf genau im mütterlichen becken landet. kann nicht immer versucht werden, klappt nicht immer und manchmal bloppen die kleinen einfach wieder zurück.

die voraussetzungen, dass diese technik beim für°immer°16 baby erfolgreich sein wird, sind gut, ein termin wird angesetzt und plötzlich ist alles ganz anders: die hebamme realisiert - es ist völlig klar, dass das kind sich nicht dreht. warum? eine kleine anatomische anomalie meinerseits macht es der kleinen so gut wie unmöglich sich brav zu drehen. sie kann einfach nicht anders.

auweia. jetzt hat mami aber ein ordentlich schlechtes gewissen. macht unbequeme turnübungen und blendet mit der taschenlampe rein. ich werde mich hüten nochmal schlauer als mein kind zu sein.

nächste woche bekommen wir nun den kaiserschnitttermin - jetzt wird es echt ernst und ich langsam aufgekratzt und nervös.

soundtrack für den heutigen tag: sport - morgen sind wir raus

"...wir halten uns nicht an die pläne, ignorieren die befehle, wählen wege nach gefühl. es gibt kein unten und kein oben, wir sind jetzt alle gleichgestellt, gibt keinen rang und keinen orden mehr an unsren uniformen, wir verlassen diese welt. morgen sind wir raus, außerhalb von hier, hinter allen grenzen, die uns von der zukunft trennen, morgen sind wir raus, außerhalb von jetzt, hinter allen grenzen, die uns von der zukunft trennen, wie sie uns vorschwebt..."

Dienstag, September 25, 2007

starmania für wale

nachmittag am berg, regen und nebel, letzter versuch für einen stimmungsaufschwung: die badewanne. was passiert? plötzlich i am x mit missile auf fm4. na aber hallo! ich, der lautmitsingende chris-corner-verschnitt ( nur etwas schwangerer und etwa 20 kg schwerer und mit viel mehr schaum) im exakt richtigen video-setting! beinah hätte ich noch meine haare abgeschnitten um die szene noch naturgetreuer darzustellen. die zu erwartende sauerei war mir dann doch zu viel.

Sonntag, September 23, 2007

to do list

(was ich eines tages wieder tun werde. oh ja, eines tages.)

*auf dem bauch schlafen.

*mich ohne verrenkungen an einen tisch setzen. nach 20 minuten ohne kreuzschmerzen vom tisch wieder weggehen.

*hochhackige lederstiefel kaufen, mit zehntausend ösen und zeugs zum zubinden und knöpfen und schnüren, 1 stunde brauchen bis ich drin bin und und mich daran erfreuen.

*aus der badewanne steigen ohne den hilfsgriff zu benützen.

*cuba libre in bewußtseinstrübendem ausmaß trinken. einer dürfte für den anfang genügen.

*NACH meinen eltern ins bett gehen.


* (...)

ääähmmm...

heute in meiner mailbox gelandet. ich glaube ich wurde mit einem wohlhabenden weißen vorzugsweise amerikanischen heiratswütigem alpha-männchen verwechselt.

die zukunftsperspektiven in ihrer gegend dürften wohl nicht gerade rosig sein.




Hello My name is Natalia. how are you? I find your profile and e-mail on a site of acquaintances. I want to find the more friend and my love. If you is real are interested, answer to me and we can begin our acquaintance. A little about me. I was born 15 OCT 1979. I work as the manager in the insurance company. I want to find the man who can love me whom I will also ready to love and care. And i believe, i can have all part of what you want in soulmate, out of thousands of people that is on here, i find you to be my true choice and i hope that you should feel the same way too. It's mmmmmmmmm really a wonderful moment as am writing this letter to you and i pray that i should hear a good and sweat reply from you. You may be in long distance from me, but i believe that love can do everything. I believe love can move mountain and love can turn people's life to wonderful life and sweet one. Ok, i wish that you should write me in e-mail and lets talk and get to know more about each other. My new friend I ask you to write to me on e-mail: lonelyledy091@yahoo.com because the Internet here is very bad, but on e-mail I can check my mail easily. I will be great to read a nice letter from you. Hoping in God of love and in power of love I hope to hear from you. Thanks for the reading my letter. Natalia.

Donnerstag, September 20, 2007

blitzbesuch

wien. das ist wie wasser nach unstillbarem durst.

Samstag, September 15, 2007

guten morgen

heute nicht schreiben. heute tanzen.

Dienstag, September 11, 2007

bartlos verwirrt

langsam wird alles skurril. irgendwie.

die umstandshose kneift. sie kneift. (!) gibt es umstandsmode in übergrößen? ich fühle mich wie der nikolaus, nur ohne bart. wenn mir nichts mehr passt, werd ich dem seine kluft klauen. den bart auch.

wie sich das anfühlt? so.

ich schaue zu viel fern. eigentlich aber nur ausgewählte serien. bin ich diszipliniert genug, schaffe ich es mindestens 3 folgen o.c. california in einen tag zu packen. beinah hätte ich mich in adam brody verknallt - glücklicherweise habe ich ihn noch früh genug schlagzeug spielen sehen. tja, da bin ich heikel.

es wird zeit, dass ich von meinem bergdorf wieder nach wien komme. zumindest bis zur geburt. sonst geh ich noch verloren, da oben.

Dienstag, September 04, 2007

MEINS

Die liebgewonnene Dienstag-Abend-Beschäftigung: Google öffnen. Suchbegriff reintippsen. "schwangerschaftswoche 33". Eingabetaste. In ca. 1 Stunde und 10 Minuten befinde ich mich da nämlich. Der zweite Suchergebnislink führt mich zu folgender Weisheit:

Da Euer Kind zwischen der 32. und 38. Woche ganz rasant wächst, nimmt auch Euer Gewicht noch schneller zu als vorher. Momentan wiegt das Kind so etwa 2.150 g und mißt 43 cm. Eure Gebärmutter befindet sich etwa 13 cm über dem Bauchnabel. [...]

Verwirrend. Wessen Gebärmutter? Ich dachte es ist meine. Aber Eure? Wem gehört die noch? Gibt es noch eine? Ist mein Kind eventuell bereits pränatal schwanger? Wer, verdammt, ist noch gemeint mit Eure? Vati? Hätte Vati eine Gebärmutter dann hätt ich jetzt wohl kaum einen Kinderwagen. Ohne vernünftige biologische Erklärung beharre ich darauf, dass meine Gebärmutter immer noch mir gehört. Ein bißchen Sex macht noch lange keinen Anspruch auf das gemeinsame Tragerecht eines Organs. [Beziehung auch nicht. Heirat auch nicht.]

Es ist und bleibt - Meine.
Gell?




Samstag, August 25, 2007

willkommen bei der neuen sommerserie!

sie trägt den titel:
"bands, die ich immer live sehen wollte, die ich aber niemals live sehen werde, weil sie sich nun bereits aufgelöst haben"

teil 1: Million Dead



"i fell in line with the cool kids and spared my eyes instead of change."




Freitag, August 24, 2007

zum licht gehörend

langsam nähere ich mich dem richtigen namen.

wir haben eine neue wohnung. südbalkon und geschirrspüler. rumprotz. wir haben einen kinderwagen. capri-blau. nochmalrumprotz. entgegen verbreiteter meinung wird sie wohl trotz der farbe früher oder später mitbekommen, dass sie ein mädchen ist. das ding ist einfach toll. die nasa hatte wohl die finger mit im spiel. zusammenklappbar mit 2 handgriffen. superwendig. tolle reifen. die jungs da werden bei unseren touren kaum mehr mithalten können.

derweil rumoren die eineinhalb kilo neues leben auf meiner harnblase herum.

es bedarf einer erweiterung der definition von liebe.

Dienstag, August 07, 2007

einfaltigkeitsphantasien

mitten im dritten.

trimenon, um genau zu sein.

und ich sage es ja ungern, aber: es reicht langsam.

der kleinen scheint es blendend zu gehen. sie tritt als wäre sie die reinkarnation von jackie chan, sie wächst, sie dreht sich, manchmal kann ich sie beinah kichern hören.

das liegt vielleicht auch daran, dass ich öfters die gelegenheit dazu habe - ich schlafe selten durch, bzw. sehr schlecht ein. aber wie auch liegen mit diesem bauch? wie ruhig werden während des innerlichen wühlens?

wie männer mit bierbauch das machen ist mir unerklärlich. wirklich.

in stiller bewunderung nippe ich weiter an meiner milch mit honig und versuche daran zu denken, dass all meine beschwerden wohl zum ganz normalen ablauf gehören. und dass bald eine zeit kommt, in der ich wahrscheinlich auch des nächtens wach bin, meinen körper dann allerdings wieder für mich alleine habe.

sei mir nicht böse, kleines, aber - ich freu mich schon darauf.

zudem geistert mir seit einer kleinen nächtlichen namensdiskussion mit dem slut-schlagzeuger eine namensidee durch den kopf. endlich ein name! ja, könnte man meinen. aber der name verfolgt mich und ich weiß nicht ob ich mein kind damit bestrafe oder beschenke.


das ist alles nur passiert, weil meine mutter mir damals diesen namen gab...

vor meinem innerlichen auge sehe ich sie bei amy im familiengerichtssaal sitzen und amy höchstpersönlich verständnisvoll nicken, während mein anwalt mir warnend die hand auf den arm legt, um mein aufbrausendes "wie lächerlich!" zu verhindern. dabei trage ich mein neues slut-t-shirt.

ich brauche wirklich dringend schlaf, diese nachtphantasien machen mich noch ganz verrückt.

Freitag, Juli 27, 2007

heavy breathing

die wären heute im pool in der bar.

jarvis schnurrt auf meinem schoß und owen zupft die geige. nur für mich, wie ich meine. heut ist mein freier abend. kraft tanken für morgen. schlaf tanken für bis sonntag in der früh.

heavy breathing.

ich bin urlaubsreif. aber sowas von. und so wie alle, die jeden tag auf´s neue veranstalten.

habe ich noch freunde? ich weiß es nicht, habe ja kaum zeit mal 5 minuten mit einem oder einer von ihnen zu telefonieren. und hab ich die zeit doch, dann fehlt mir die lust, dann fühle ich mich nicht aufnahmefähig, nicht austauschfähig, nicht fähig der mensch zu sein, der ich eigentlich bin.

am besten nicht kommunizieren, nichts tun, einfach nur frei atmen können und an etwas anderes denken als an ungewaschene handtücher, 12 tonnen trucks, vegane buffets und putztrupps, die alles tun - außer putzen.

jarvis schläft mittlerweile.
der kleine kater gehört ins bett. ob ich es schaffe ihn rüberzuwuchten ohne ihn aufzuwecken?

die kleinen herausforderungen sind mitunter die schönsten.

Montag, Juli 23, 2007

she moves in her own ways

heute spielen wir: mama überraschen.

bis um 8.15 war das kleine in meinem bauch noch ein junge. um 8.16 sah die welt schon anders aus.

"ich kann beim besten willen keine männlichen geschlechtsteile finden", meinte meine neue frauenärztin, "dafür präsentieren sich hier zwei wunderschöne schamlippen!".

!

na boom! klein-noah ist ein mädchen!

obwohl ich mir immer vorgestellt habe mal mutter eines jungen zu sein - noch auf der liege in der praxis sind mir die tränen gekommen. tränen der freude.
der wirbelwind in mir ist ein mädchen!

ein kleines mädchen um genau zu sein, dass sich schon pränatal nicht nach mama´s wunschvorstellung richtet und informationen über geschlecht und sonstiges lediglich nach lust und laune preisgibt.

ich bin so stolz, kleine.

:-)

Samstag, Juli 21, 2007

der neue trendsport

mein blog verstaubt.

aber mir fehlt die zeit aufgrund meiner neuen lieblingsfreizeitgestaltung:

SCHLAFEN!

am liebsten die ganze nacht, aufstehen zum frühstück, mit mordshunger genüßlich essen und dann wieder schlafen gehen bis zum mittagessen. anschließend kann der (restliche) tag gerne kommen.

Freitag, Juli 13, 2007

rock around the clock

die bands ziehn vorbei so wie die tage. ich werde immer runder. soundcheck um soundcheck. ich hoffe, der bauch dämpft die lautstärke, aber nicht das erlebnis an sich. langsam beginne ich mir vorzustellen wie es sein wird nicht mehr schwanger zu sein. ich habe geträumt mein kind zu stillen. es war kein alptraum. im gegenteil. ich verändere mich vollkommen und tiefgründig, aber ich realisiere es nicht bewußt. erst dann wenn mir auffällt, wie anders die arbeit beim festival letztes jahr war. und wie anders ich war. obwohl ich täglich mit vielen menschen zu tun habe, bin ich in meinem eigenen universum. dort gibt es momentan nur mich und den kleinen, exklusivität at its best. selbst die menschen, die mir eigentlich nah sind, halte ich unbewußt ein stückchen von mir weg. seid geduldig mit mir, ich kehre bestimmt in unsere welt zurück und zu allem überfluß bringe ich ein tolles reisesouvenir mit. ;-)

Samstag, Juli 07, 2007

ich mag das

[herman dune]

endlich live in vorarlberg.

eine der wenigen bands, die von mir aus die ganze nacht spielen könnte, ohne dass mir auch nur ansatzweise langweilig werden würde.

trotz aller begeisterung blieben die gefühle gemischt. der raum bestuhlt mit weißen betischtuchten ovalen tischen. bankettähnlich. das publikum - ca. 30 prozent junge menschen, der rest: mütter, tanten, väter. alle schauten irgendwie nach geld aus. als ob die eltern gemeint hätten, komm, du brauchst etwas kulturelle bildung, ich lad dich auf´s herman düne konzert ein. herman wer? irgendwie komisch. oder lag es an bregenz selbst?

der merchandise wurde anschließend regelrecht leergefegt. geld spielt keine rolle. es war unglaublich.

auf der rückfahrt vergrub ich mich in gedanken, ob ich eventuell etwas verpasst hatte in der entwicklung dieser band. oder ob ich die texte missinterpretierte. oder ob ich über nacht plötzlich einen leicht elitären geschmack entwickelt hatte.

ich vermisste zudem die halbfertige unbeholfenheit mit der sie spielten, wie z.B. noch vor einem jahr bei der bad bonn kilbi. alles in allem war es wie das langersehnte weihnachtsfest, dessen kindlicher zauber plötzlich verpufft war.

vielleicht liegt es auch an mir. vielleicht hatte ich mich zu sehr darauf gefreut. ich hätte sie einfach lieber in einem kleinen dreckigen club gehört. mit lauter nerds und menschen, die sich in chatforen über gitarrensoundeffekte aufhalten. vielleicht ist es das. vielleicht sind sie mir zu massentauglich geworden. um gottes willen, bin ich tatsächlich so ein nerd? oder geht es eh nicht um massentauglichkeit und mein eindruck ist eh nicht der falsche und es hat sich tatsächlich was verändert?

um mit der enttäuschung umzugehen weine ich derweil ein bißchen zu "the static comes from my broken heart". und freu mich dann schon wieder auf brazilectro heut. tanzen hilft immer.

;-)

Freitag, Juli 06, 2007

hände hoch oder es knallt

der blog ist der gleiche. nur der computer steht an einem anderen ort. mein computer steht an einem anderen ort. und obwohl er derselbe ist, ist er nicht mehr derselbe. und der blog passt irgendwie nicht mehr. ich weiß ja auch nicht. 650 kilometer sind nunmal 650 kilometer.

ich bin entwurzelt.

und die arbeit ist anstrengender als in erinnerung (16 stunden gestern, dafür 12 stunden schlafen heute) und es regnet und beim letzten literaturwettbewerb bin ich nicht mal in die vorrunde gekommen und ich frage mich, ob ich wirklich schreiben soll, nein, bitte keine motivierenden comments an dieser stelle, ich frage mich, ob es nicht mehr sinn machen würde, etwas zu tun, das mir mehr liegt.

schlafen zum beispiel.

in den regen schauen.

mit meinem kater schmusen.

während ich mich das frage, wird es in mir drinnen immer lebensfähiger. uuh, vielleicht bin ich tatsächlich auf der welt um zu gebären und nicht um was von der welt zu sehen oder irgendeine berufung auszuleben. gedanken, die gefahndet gehören.

es reicht. wenn hier nicht bald mal jemand den regen abdreht, verwandle ich mich von zuversichtlich-konfliktfreudig-kugelrund-was-sehen-wollend in apathisch-vermeidend-alles-scheiße-lass-mich-in-ruhe-fordernd.

das will doch schließlich niemand, oder?

(kann man dem leben drohen? - selbstversuch, teil 1)

Montag, Juli 02, 2007

"""

juchu! endlich zeit zu schwimmen! juchu! es regnet!

mir aber egal. am freitag seh ich herman düne. live. live. live.

die alkoholfreien sektkorken knallen.

Freitag, Juni 29, 2007

home is where your zahnbürste is

schlaftrunken. die berge haben mich wieder. aufatmen nach der uniwurstlerei. frage mich, wie lange es dauern wird, bis ich tatsächlich zur 16jährigen von damals mutiere. eventuell schützt der babybauch ja vor solchen metamorphosen. ironie des lebens: habe meine zahnbürste in wien vergessen.

Sonntag, Juni 24, 2007

der sommer wird heiß

oh ja! und das schönste: am mittwoch nach der letzten prüfung geht er los!

ich starte folgendermaßen, bei lust hinkommen, klatscht mich zum finale nach berlin und trinkt zumindest anlässlich meines "auslandsaufenthalts" ein abschiedsbier mit mir!

Und am Mittwoch ist es wieder soweit, eine erneute textstrom Slam Saison führt zum "GRAND FINALE". Es hätten sich heuer 18 SlammerInnen qualifiziert.
Doch keine Sorge, es machen am Mittwoch nicht alle mit, sondern es haben sich 9 SlammerInnen angemeldet.

Sie werden sich von der allerbesten Slamseite zeigen und um den einzigen Wiener Startplatz beim International Poetry Slam in Berlin (3.-7. Oktober, www.slam2007.de) batteln.

Das wird ein heißer Abend, in jeder Hinsicht, Fächer nicht vergessen ;-))
Noch heißer geht’s nach dem Finale her. Musik gibt’s von DJ: El Kju

***************************************************************************
Wann: Mittwoch, 27. Juni 2007, 20.30 Uhr
Wo: rhiz, Gürtelbogenlokal (U6 Josefstädter Straße)
Mit: Karsten Rühl, Andres Plammer, Andi, Stefan Abermann, El Awadalla, Eva, Der
Koschuh, Alex Gendlin, Yasmin;
***************************************************************************
(Textstrom-Newsletter, Fr 22. Juni 2007)

weitere sommer-termine um°fuer°immer°16 live zu hören:

* 19. Juli: Poetry Slam, Poolbar-Festival Feldkirch
* 03. August: "Lunachick liest", Poolbar Festival Feldkirch

und dann werd ich für´s erste einfach mal kugelrund und relaxt an seen lümmeln und nur aufstehen um neues grillholz zu holen oder mir den rücken mit sonnencreme einschmieren zu lassen. oh ja!

Donnerstag, Juni 21, 2007

wir wachsen






3. monat vs. 5 monat




wie ich im 9. ausschaue, wage ich mir nicht vorzustellen.

turn your radio on

heut abend, fm4, ab 19.00 uhr - homebase. das könnte den/die ein oder andere/n leserIn meines blogs vielleicht auch interessieren (quelle: http://www.fm4.orf.at, tagesprogramm, donnerstag 21.juni 2007):

Das Lied aus der Werbung
Es ist eine Grundsatzentscheidung unter MusikerInnen: Will ich, dass meine Musik in Werbespots verwendet wird? The Clash's wohl größter Hit "London Calling" war in einer Jaguar Werbung zu hören, selbst die anarchistische Vorzeige-Band Chumbawamba verkaufte ihren Song "Pass It Along" an General Motors, um das "verdiente" Geld anschließend zu spenden. Während manche Künstler in Werbedeals leicht verdientes Geld sehen, meinen andere Künstler wie Nick Cave, dass keine Fan-Enttäuschung größer sein kann, als jene, genau den Song, zu dem man sich verliebt oder verheiratet hat, plötzlich in einer Waschmittelwerbung zu hören.

Der kanadische Komponist und Musiker Owen Pallett aka Final Fantasy, der dieser Tage durch Österreich tourt, hat zu einem Werbedeal eigentlich nein gesagt.
Seit Tagen ist in der aktuellen Werbe-Kampagne der Wiener Stadtwerke allerdings ein Lied zu hören, das Ähnlichkeiten mit einem Final Fantasy Song aufweist. Ab wann liegt eigentlich eine Urheberrechtsverletzung vor? Wann ist ein Song ein Original und wann ist es ein Plagiat? Michael Fiedler hat zu diesem Thema den Wiener Anwalt Michel Walter befragt.

juni ist der dunkle monat

der juni ist der härteste aller monate. jedes neue jahr auf´s neue.

jeder juni ist heiß. zu heiß. jeder juni ist voll mit prüfungsvorbereitungen. jeden juni gibt es tausende von emails zu beantworten und bühnanweisungen auszufüllen, damit das festival im juli/august rennt. jeden juni biete ich mein blut des nächtens billig den erstbesten mücken an. jeden juni ernähre ich mich überwiegend von caffe latte. jeden juni schwöre ich mir, dass der nächste anders wird. jeden juni steigen zeitgleich die besten parties. jeden juni verschiebe ich die hälfte der prüfungen aus zeitnot auf herbst. jeden juni habe ich am liebsten wenn er vorbei ist.

Dienstag, Juni 19, 2007

überlebenshierarchie

erst eine topfpflanze. wenn das hinhaut vielleicht ein haustier. wenn das mit dem haustier hinhaut dann vielleicht doch mal kinder.

der kater lebt. das kind auch. die topfpflanze hängt seit ewigkeiten verdorrt im eck und wartet darauf endlich wieder zwecks aufpäppelei bei meinen eltern zu landen.

trotz dieser tatsache: ich will zu festlichen anlässen immer noch blumen und keine findelkinder oder meerschweinchen geschenkt bekommen. ganz lieb, danke.

Samstag, Juni 16, 2007

swear i knew it all along...

heute. samstag abend um 7.

was macht man an so einem abend als schwangere studentin 2 wochen vor den prüfungen?
richtig. man schaut scrubs.

und dann fängt man an zu lernen.
eigentlich.

wenn da nicht "schwanger" wäre, wäre ich auch bei meinen skripten über grammatiktheorie gelandet. troublemaker war jedoch wieder mal in ausflugslaune.

diesmal - wow - mit blaulicht vom rettungswagen abgeholt. hat ihm voll getaugt. immerhin war ich diesmal schlau genug mich nicht mit den öffis ins krankenhaus durchzukämpfen. wie beim letzten mal vor 2 monaten waren auch diesmal blutungen der grund. anders als beim letzten mal - ich hatte wirklich arge angst.

wir hatten uns jetzt genau bis zur hälfte gemeinsam durchgekämpft. umkehren will ich nicht mehr und ich hatte angst, dass es dem baby nun doch zuviel werden könnte, und es sich sagen könnte, nö, mit der familienkonstellation und dem chaos und den troubles - danke, doch nicht.

bei den untersuchungen stellte sich dann jedoch raus, nö.
troublemaker hat seinen spaß da drinnen. und als wiedergutmachung für den falschen alarm hat das kleine endlich auf freizügig gemacht und die wohl schönsten hoden präsentiert, die seit menscheitsgeschichte gedeihen durften.
mensch! mein kind hat eier!

:-)

(die hat es aber von mir und bestimmt nicht vom vater.)

"war es schwierig schwanger zu werden?" fragte mich die ärztin beiläufig. ich musste laut lachen. ich glaube noch nie in meinem ganzen leben so wenig für etwas getan zu haben, wie für diese schwangerschaft. "ja, man kann so wenig planen im leben" meinte sie dann.

the best things come from nowhere, dachte ich mir und nickte.

fühlt sich auch abgefahren an. zu wissen, dass das was in dir drinnen ist, ein mann ist. jemand, der mal in den stimmbruch kommen wird und ja, was denn eigentlich sonst noch so? was machen jungs denn so von sich aus? spielen sie wirklich alle mit autos oder wird sich mein kleiner mal meine bhs klauen und im fasching als prinzessin gehen?

oder wird er mal fußball mögen? bereits 3 liebe menschen aus meinem freundeskreis bauen auf das südamerikanische temperament und überlegen sich nun bereits ein geeignetes technik-aufbau-programm.

vielleicht steht er ja mal auf bob der baumeister.

können wir das schaffen? yo! wir schaffen das!


genauso ist es.
yo, wir schaffen das!

Freitag, Juni 15, 2007

Briefpost

Ich weiß, einzelne emails mögen wenig verändern. Aber ich mag es nicht, wenn man die Rechte talentierter Künstler mit Füßen tritt. Und Final Fantasy gehört nun mal nicht zu denen, der mit seiner Musik Millionen abcasht. Das ist ein begnadeter Musiker, der nicht will, dass seine Musik in Werbespots verwendet wird. Nein, hier geht es mal ausnahmsweise nicht um den Welthunger. Aber es nervt mich trotzdem - deswegen: das Schweigen den Lämmern!

(zudem: laut seiner Bookerin hat FF es vor einem Jahr abgelehnt, den Song für Werbezwecke zu verkaufen)

Brief an Publicis/ 15.06.07

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich finde es sagt viel über die Prinzipien einer Firma aus, wenn sie mit den Urheberrechten eines Songs, wie im Falle des Songs "The Dream of Win and Regine" von Final Fantasy, derart umgeht.

Der Künstler "Final Fantasy" hat die kommerzielle Nutzung seiner Arbeit vor einem Jahr abgelehnt. Und sie kopieren das Lied, ersetzen den Text und senden es trotzdem als Werbeclip für die Wiener Stadtwerke.

Was sagt uns das über die Arbeit und das Potential ihrer Firma aus, wenn sie nicht fähig sind andere kreative Lösungen für die gestellte Aufgabe zu finden?

Kopieren. Klauen. Bemitleidenswert.

Letzters ist zudem das Wort, das mir in Zusammenhang mit der Arbeitsweise von Publicis in Zukunft in den Sinn kommen wird.

Mit freundlichen Grüßen,

*für immer 16*

Donnerstag, Juni 14, 2007

trans-cat-dog

ich bin mir nicht sicher, ob mein kater nicht glaubt, eigentlich ein hund zu sein, der versehentlich im falschen tierkörper zur welt kam.

er versucht den inhalt seines fressnapfs zu verscharren und wirft man sein lieblingsspielzeug, spurtet er nach, nimmt es in seine schnauze und bringt es zur werferin zurück.

dieses verhalten wirft nun natürlich pädagogische fragen auf. ignoriere ich sein verhalten und hoffe, dass er doch noch zu einem fetten faulen hauskater mutiert? oder kaufe ich mir eine leine und gehe ab sofort gassi?

die leine wäre einen versuch wert.

dann würde er vielleicht auch mal seine aufgestauten energien los. mein arzt musterte mich bei der letzten untersuchung recht misstrauisch.

doc: sie haben aber viele kratzer, überall am körper.
16: ääh, ich hab einen kater.
doc: asoo. so,so. (augenbrauenhebend notiz in meine krankenakte reinkritzelnd)

nataliedee scheint meinen kater trotz des zwischen uns liegenden atlantiks jedenfalls genau zu kennen...

Mittwoch, Juni 13, 2007

torn

muss ich mich doch tatsächlich auf youtube mit einem mädel rumstreiten, die den geklauten final fantasy song zwar als "am anfang schon ähnlich" aber nachher gaaaanz anders und dann auch noch "schöner" empfindet.

hängt wahrscheinlich gar nicht mit der tatsache zusammen, dass sie in dem video mitspielt. irgendwie widersprüchlich wenn künstler so ungezwungen die verletztung von künstlerrechten gutheißen.

bin ja mal gespannt was sie sagen würde, wenn eine neue werbespot version mit einer neuen brünetten auftauchen würde. und das dann von jemandem mit "naja, schaun sich schon ein bißchen ähnlich, aber ich find die neue eigentlich SCHÖNER!" kommentiert werden würde.

tatsächlich singt er statt "and tried to keep the crowd away!" ein schmalziges "can you feel it".
brrrrr.

bin ich tatsächlich die einzige auf der welt, die findet, dass es besser wäre gleich das orginal zu nehmen als so mies und offensichtlich zu stibitzen? zudem kann sich ein derart großer betrieb wie die wiener stadtwerke das wohl auch leisten.

pah.

aber vielleicht bekämpfe ich da eh nur ein phantom und ff hat den song selbst hergegeben. who knows. den schön ist er, der spot. keine frage.

die wirkliche neuigkeit des tages ist eh eine komplett andere:

gestern nacht die hand auf die rechte bauchseite gelegt und dann tatsächlich einen boxer gegen die handfläche erhalten. tataaaa!
ab jetzt könnte sich das unaufgeforderte bauchbetaschen auszahlen, liebe unaufgeforderte bauchbetatscher! (ich hätte gern ein t-shirt mit dem aufdruck: i tried to keep the crowd away)

jeden morgen wache ich auf, greife mir an den bauch und wundere mich wie er über nacht noch ein stückchen hat wachsen können. ich war doch nur kurz weg.

wann und wie ich schlafe bestimme ich zudem nicht mehr selbst, das kommando wurde verinnerlicht. wenn´s im bauch rumboxt ist an schlaf nämlich in keinster weise mehr zu denken. das macht wacher als jeder kaffee.

außerdem - wie kann ich eigentlich im fünften monat schon einen derart gewaltigen bauch haben? die funktion von schwangerschaftsstreifen ist zum ersten mal einleuchtend. bevor ich gänzliche platze ziehe ich ein wenig verteilte zerrissenheit vor.

Dienstag, Juni 12, 2007

suchvideo

finde die gemeinsamkeiten.

...

ich hoffe owen pallett kassiert mit, sonst ist´s ziemlich skrupellos geklaut. aber das können wir ihn ja übernächsten donnerstag (21.06.07) auf dem badeschiff fragen (*freu*).

video 1:



video 2:

Montag, Juni 11, 2007

wasn´t easy. but nothing i-is.

fast eine woche lang war ich stark, stärker als ich geglaubt habe sein zu können. gestern nacht kam dann also das unvermeidliche - nämlich sämtliche gefühle hinsichtlich der ereignisse von letzter woche, besser noch, der letzten monate. pure verzweiflung, ja so kann man es ausdrücken. mitten in der nacht um 3, nachdem ich über 12 stunden gearbeitet hatte, nicht einschlafen konnte und der blick auf einen der beschriebenen strampler fiel.

ich hatte noch nie eine panikattacke, aber ich denke, das könnte eine gewesen sein. wildes herzklopfen und weinkrampf, sich im stich gelassen fühlen und keine aussicht auf irgendeine form von erlösung. dazu die felsenfeste überzeugung, dass da draußen tausende von frauen sind, die mit garantie bessere mütter werden können, als ich. die es vielleicht jetzt schon sind. deren lebenstraum es immer war, die mit genuß auf die strampler ihres ungeborenen blicken.

auch wenn ich irgendwann mal kinder haben wollte - mein lebenstraum hat mehr mit einem kleinbus und quer durch die welt reisen zu tun. mit konzerte geben und am merchandise stand ein schild liegen haben mit hat wer einen schlafplatz für die band?.

ich war kurz davor den rettungsdienst zu rufen und mich ins nächste krankenhaus einweisen zu lassen. nein, ich hab nichts körperliches, aber spritzen sie mich nieder, bitte!!! spritzen sie!!!

was mich schlussendlich davon abgehalten hat, weiß ich nicht mehr genau. ich sah ein buch, in dem ich schon lange nicht mehr geblättert habe. ich redete mir selbst gut zu. ja, selbstgespräche sind wohl eher gegenmaßnahmen als anzeichen des wahnsinns.

irgendwann schlief ich ein. nun bin ich froh, dass es endlich raus ist. irgendwann musste es raus. mit der wahrheit lässt sich immer noch zehnmal besser umgehen, als mit der verdrängung davon. auch wenn das zur folge hat, dass man am nächsten morgen mit aufgequollenen lidern in die nächste apotheke wanken muss um sich zur sicherheit mit überteuerten notfalltropfen einzudecken. nur für alle fälle.

ansonsten gibt es nur noch zu berichten, dass ich heute morgen eine wichtige erziehungstechnische frage geklärt habe. ja! ja, mein kind darf eines tages teletubbies schauen! da bin ich mir nun hundertprozentig sicher!



(danke für die beste erste strophe aller zeiten, mr. albarn!)

Sonntag, Juni 10, 2007

dadme la muerte que me falta

gib mir den tod, den ich brauche.

ich sterbe gerade. eigentlich ständig.

der neue lebensabschnitt rast auf mich zu und gibt mir eindeutig zu verstehen, dass sich sehr viel sehr bald und sehr viel jetzt schon ändert. heute wieder so ein vorbote:

habe die erste kleinkinderwäsche geschenkt bekommen. ein strampler in pfirsichrosa, auf dem steht "sonne, mond und sterne haben den schmetterling sehr gerne". der andere in zartlila mit 2 häschen in süßen kleidchen, umgeben von herzchen und briefchen, die mit herzchen versiegelt sind, wiederum umgeben von vielen kleinen schriftzügen, die da sprechen "molly and polly".

babywäsche ist tatsächlich sehr symbolträchtig. aber undurchsichtig. who the fuck is molly?

aha. weiter unten steht "play together". molly und polly. herzchen. spielen miteinander. im mormonenstaat wäre diese babywäsche verboten. the l-world für unsere kleinsten. unter diesem aspekt ist mir die wäsche nun doch sympathisch.

Samstag, Juni 09, 2007

mutters kleine helfer helfen auch nichts mehr

Ich überlege mir mehrere Dinge momentan. Wie mein Kind heißen soll, wie es wohl aussieht und auch, was es später mal mit ihrem/seinen Leben machen wird. Sofern es mir gestattet sei Wünsche bezüglich der Berufswahl meines Nachwuchses zu formulieren, rechne ich mit großer Hoffnung damit, dass es nicht zur Polizei gehen wird.

Nicht weil ich nicht scharf darauf wäre die Strafzettel wegen Falschparkens mit einem hundetreuen flehenden Lächeln bei meinem Kind abzuliefern, zu beteuern, dass es nie wieder vorkommt und sie dann mit einem gelungenen Wurf genüßlich in den nächsten Abfalleimer zu befördern.
Nein.
Vielmehr halte ich die Leute da nicht für einen guten Umgang. Früher oder später pfeifen die aufeinander, von wegen Kollegen.

In Heiligendamm schicken Sie ihre Kollegen in den Black Block und gucken anschließend unschuldig pfeifend in die Luft, wenn die DemonstrantInnen ihnen zurückgeben, was sie auf der Straße verloren haben.

Saubere Kollegen sind das.

Und wie sie das auch noch kommentieren!
Nein, von alledem gar nichts gewußt! Agent Provocateure? Ist das was Exquisites aus der französischen Cuisine? Vielleicht der neue George Clooney Film? Nein, das wäre ja total gegen den Rechtsstaat, sowas würden wir darum natürlich niemals machen! Zivilbeamte zwecks Unruhestiftung und Informationsbeschaffung vermummt in die Demo zu schicken! Nein sowas aber auch. Wie kommt ihr da nur darauf? Wir vermissen gar niemanden, die betroffene Person ist kein Polizist.

Aha. Und wer ist er dann? Vielleicht ein verirrter Skilehrer aus Hintertux?

Und plötzlich, am nächsten Tag, völlig aus dem Nichts, scheinen die Kollegen von der Polizei von ihrem eintägigen Gedächtnisschwund geheilt zu sein. Kollege Claasen von der Sondereinheit "Kavala" hat gottseidank auch eine einleuchtende Erklärung für das kollektive kurzzeitige Aussetzen des bundesbeamt´schen Erinnerungsvermögens:"Was ich gestern gesagt habe, war gestern zutreffend. Was ich heute sage, ist heute zutreffend." (Zitat: Spiegel Online, 08.06.07, "Polizei bestätigt Einschleusen von Zivilbeamten"

Asooo, na dann kann ich ja wieder beruhigt sein und mich freuen, dass die Polizei Informationen verbreitet, auf deren Wahrheitsgehalt ich mich als Außenstehende mit seliger Ruhe verlassen kann. Aber wie war das jetzt nochmal, was du also morgen über gestern sagen wirst, weißt du heute noch nicht? Oder wie jetzt, dieses schlaue Darstellungskonzept habe ich wohl doch noch nicht ganz durchschaut.

Und überhaupt, das hatten wir doch schon mal. Erinnern wir uns an die G8 Demos 2001 in Genua. Als auf Videoaufzeichnungen zu sehen war, wie ein einzelner vermummter Black Block Aktivist eine ganze Polizeitruppe kommandierte. Ob der wohl einer von ihnen war oder ob sie sich einfach auf Anhieb so sympathisch und charismatisch gefunden haben, dass sie zu ihm meinten, mensch Junge, du scheinst Führungsqualitäten zu haben, möchtest du uns vielleicht weiter befehligen?
Oder die Augenzeugenberichte (und auch Videos) von ebenfalls vermummten Black Block Aktivisten, die sich immer wieder hinter den Sperrlinien zwecks Kaffeeplausch (?) mit den Polizisten getroffen haben oder oh ja, da waren ja noch die, die versteckt hinter Mülltonnen vom Polizeigewand ins Demogewand geschlüpft sind - oder war es umgekehrt, genau kann ich es nicht mehr sagen.

Nein nein, da hab ich mein Kind später mal sicherer im Black Block, die passen wenigstens aufeinander auf, gehen brav in Ketten und bevor sie einen Kollegen an die verhaftende Polizei verlieren, wird er aufgefordert zu schreien wie er heißt und woher er kommt, damit sie ihn bald wieder aus der Zelle rausbekommen und niemand einfach so verloren geht. Lieber gehn mir ein paar Scheiben kaputt, als mein Kind. Soweit bin ich mir schon mal sicher.

Donnerstag, Juni 07, 2007

how to deal with the pain.

ein vergleich.

1999: saufen, schreien, weinen, saufen, verzweifelte sms schreiben, saufen, hinfahren, ein ganzes wohnhaus aus dem tiefschlaf reissen. saufen. kotzen. saufen. eventuell prügeln. saufen. verkatert in irgendeiner bar aufwachen.

2007: radler saufen. kurz weinen. gehässige texte schreiben. auf wasser umsteigen. mit netten menschen darüber reden. ein paar schimpfwörter benutzen. nochmal mit netten menschen reden. ein dany plus sahne essen. schlafen gehen. ausgeruht aufwachen und sich über die scheinende sonne freuen.

Mittwoch, Juni 06, 2007

ich habe heute das gefühl, meine aura kotzt

genau das hat der letzte besucher meines blogs ins google eingegeben, enter gedrückt und auf der ersten seite kam dann irgendwo der link zu meinem blog.

dieser satz passt dermaßen gut zu meinem heutigen tag, über den ich eigentlich nicht bloggen wollte, da er wohl das absurdeste war, was mir je passiert ist, aber andererseits: in ein paar stunden, tagen, wochen, monaten werde ich froh sein, dass ich es aufgeschrieben habe.

mensch, führst du kein tagebuch?! schnauze, das ist mein blog, ich mach hier keine hohe kunst und literatur und wer liest ist selber schuld.

es begann damit, dass ich heute vormittag den ersten heiratsantrag meines lebens bekam.
ja. genau. die große frage mit liebevoll gehaltener hand und dabei tief in die augen schauen - willst du mich heiraten. ausgesprochen vom kindserzeuger, in einer dönerbude mitten im achten.

ein unglaublicher tiefpunkt in meinem unglaublichen leben.

für ihn zwar unverständlich, doch ich habe abgelehnt. lachend vor fassungslosigkeit.
wir können freunde bleiben, aber ich werde einen teufel tun und dich heiraten.

das war´s, absurder geht´s nicht mehr. schwer getäuscht, liebe fürimmer16. der nachmittag sollte folgen.

an dem ich zufällig eine frau an sein telefon bekam. wer bist du? fragte ich. wer bist du? fragte sie.

wir klärten die sache dann recht schnell.
wie sich herausstellte, ist oder soll ich sagen war sie die freundin des mannes, der mich heute vormittag heiraten wollte. seit drei jahren seine freundin.

nachdem wir einige unfassbare details und beschimpfungen und schlussendlich unsere telefonnummern ausgetauscht hatten, ging ich als erstes in den billa und kaufte mir bier. auch alkoholfreies. keine sorge.

und nun, nein, es musste natürlich alledem noch eins aufgesetzt werden.

gerade rief der heiratswütige an und warf mir vor, dass ich mit irgendjemand anders außer ihm über ihn rede. sprich - mit seiner freundin.

ja, ich bin wirklich ein charakterloses schwein.

bevor ich das zugeben konnte kam auch schon das signal, dass er aufgelegt hatte.

ich fühle mich nicht schlecht. ich fühle mich nur wie in einem schlechten film. ich kann es nicht fassen. und ich fühle eine komische leere, so wie wenn man auf der autobahn von der überholspur nach rechts wechselt, das autoradio einschaltet und diesem moment eine geisterfahrermeldung für genau diesen abschnitt der straße ertönt.

nicht auszumalen, was ohne spurwechsel alles passieren hätte können.

G8



was für ein surreales bild...

live-radio aus heiligendamm gibt´s hier.

Das neue Radieschen ist da!

Jarvis zerstört gerade meine billigen Vorhänge.

Ich vermute als Solidaritätsbezeugung zu den Protestierenden in Heiligendamm. Jaaa, braves Kätzchen.

Wenn er schon zu Hause bleiben musste, aber rote Kater fallen einfach zu sehr auf im Autonomen Block. Außerdem soll ja jeder dort wirken wo er lebt. Also sind meine Vorhänge dran. Diese grausamen Symbole für die niederträchtige Versklavung durch die Global Player.

Gestern Abend war es zudem soweit. In der U6 zwischen Josefstädter und Thaliastraße wurde mir von einer jungen Frau nach kurzer Beobachtung ein Sitzplatz angeboten. WTF! Als erste perplexe Reaktion darauf in hübsch großstädterischen Manier erst mal abgelehnt, um dann nach freundlichem Zureden doch anzunehmen. Endlich! Solange ich in der U-Bahn stehe, kann niemand ohne Schuldgefühle sitzen bleiben! Irgendwann mussten ja die Vorteile kommen, nachdem ich Übelkeit, zu eng werdende Klamotten und aus dem Nichts kommendes Auf-den-Bauch-Tatschen erdulden musste.

Und jetzt die gute Nachricht für alle da draußen:

Das neue Radieschen ist da!
Direkt aus der Druckerei und um faire 3,50 € beim Literaturhändler ihres Vertrauens zu erstehen. (Also - bei mir!)

Thema der erst 2. Ausgabe dieser brandneuen Literaturzeitschrift ist "Pech und Prosa". Beiträge von über 20 jungen AutorInnen, illustriert von Michl Herbenstein und ja, saugeil einfach!

Natürlich wollt ihr es alle. Einfach laut schreien. Oder zur Präsentation der neuen Ausgabe kommen: am 17.06.07, 20:00, im Cafe Anno, Lerchenfelderstraße 132, 1080 Wien.

Da werden nicht nur die AutorInnen der Ausgabe Nr.2 für jeweils 5 Minuten lesen, sondern auch die involvierten AutorInnen der ALSO-Literatursonntag-Lesereihe. (Also - auch ich!)

Weitere Infos gibt´s unter obigem Link, wo bestimmt auch bald ein Update zu Nr. 2 zu finden sein wird. Ja, das ist heiß und fresh - und ihr wisst Bescheid! ;-)

Und als letztes Zuckerl sei zudem angekündigt: ab der nächsten Ausgabe wird es auch eine neue spannende Kolumne enthalten.
(Also - meine!)

Dienstag, Juni 05, 2007

gib mir den stoff, baby

wer so studiert wie ich es praktiziere, nämlich in erster linie lehrveranstaltungen nach interesse und nicht nach notwendigkeit für den abschluss wählt, stößt längerfristig gesehen auf ein problem:

erdrückende langeweile beim nachholen der pflichtveranstaltungen.

was blöd ist. obwohl ich das gefühl habe quasi mitsprechen zu können was die professorin sagt, nehme ich kaum mehr etwas auf, da mir alles schon irgendwie bekannt vorkommt, selbst wenn ich es auf anhieb nicht so wiedergeben könnte.

noch blöder ist, dass mir die sprühende motivation aus den ersten beiden semestern fehlt um mit den ganz frischen studentInnen emailadressen und telefonnummern zu tauschen, was wiederum nicht sehr schlau ist, habe ich ja schießlich nicht vor auch weiterhin auf die lv zu gehen und deswegen dringend eine strohfrau benötige.

was wiederum damit zusammenhängen mag, dass ich momentan leicht müde bin zu erklären warum ich immer noch in gewissen einführunglehrveranstaltungen rumhänge, anstatt mitten in der diplomarbeit.

hilft also nix, um mich zu vergewissern, dass die professorin nicht doch plötzlich irgendetwas mir gänzlich unbekanntes erzählt, zeige ich good will und schleppe mich in den hörsaal. mit einer halben stunde verspätung. um nach einer weiteren halben stunde zu beschließen doch auf gut glück einfach zur prüfung hinzugehen.

dazu kommt, dass lehrveranstaltungen, die mich interessieren, meist voll mit diplomandInnen sind, sodass ich mir in manchen diskussionen denke, von was reden die jetzt eigentlich und warum sagt der nicht so zu so, wenn er doch eh so meint. das schöne dabei ist - das adrenalin. wenn ich dann auch einen wortbeitrag geben soll. was wesentlich spaßiger ist, als langeweile. und ich lerne ohne mir vorzunehmen, dass ich jetzt lerne. it just happens.

extreme-studying. ich sollte in die studienberatung gehen.

Montag, Juni 04, 2007

at first i was afraid

ich glaube es nun kategorisch ausschließen zu können, dass alles gut wird. dass der vater meines kindes zu seinen worten steht und ich nicht alleine dastehe. die wahrheit ist - ich bin allein mit meinem kleinen. und ja, es tut weh. ich weiß von genügend frauen, die ähnliches erlebt haben.

frauen können nicht davonrennen, von den risiken, die sie eingegangen sind. wir tragen die verantwortung. tun wir es nicht, sind wir rabenmütter oder sogar mörderinnen. aber männer können gehen. immer und wann sie wollen. und alles was sie dann sind, ist halt "noch zu jung" oder einfach "verantwortungslos".

die gewinnfrage des heutigen tages: was braucht mein kind nicht?
ich weiß die antwort: es braucht kein ständiges vergebliches warten auf einen vater, der nie bis selten kommen wird. es reicht, wenn es seelischen schmerz dann mit dem ersten verliebtsein erfährt. in einer zeit, wo das herz dann das erste mal brechen darf (und vielleicht sogar muss). genauso wie unnötig geld für clearasil draufgehen und der erste joint geraucht werden wird.

trotz allem freu ich mich auf das gesicht, in dass ich anfang november blicken werde. ich freue mich wirklich. :-)

Dienstag, Mai 29, 2007

bom chicka wah wah

gestern nacht habe ich über 3 stunden benötigt um einzuschlafen. doch, ich war müde. nur mein kleines nicht.
nicht, dass die bewegungen schon als wirkliche tritte spürbar wären, es ist vielmehr so wie ein herumwühlen in meinem bauch. was automatisch wiederum dazu führt, dass der kopf wieder heiß läuft "geht´s ihm/ihr gut?" "wächst mein bauch überhaupt noch?" "was kämpft es da rum - lieg ich blöd?" ...

hinzu kommt ein interessantes schwangerschaftsphänomen, das wohl öffentlich bekannt ist, von mir jedoch vollkommen unterschätzt wurde: die gesteigerte libido.

jaja. darüber könnt ihr lachen. ich kann mir gut vorstellen, dass genau das so manchem werdenden papi voll taugt. wie auch immer - meine ventilmöglichkeiten sind beschränkt.

mitbewohnerin s. hat mir angeboten eine gemeinsame tour auf der mariahilferstraße zwecks vibratorbeschaffung zu unternehmen. oder liebeskugeln.

ich bin skeptisch. nicht weil ich solche instrumentarien für das werk des teufels halte. im gegenteil. ich habe nur bedenken bezüglich der belastbarkeit dieser gerätschaften.

es wäre mir schlichtweg peinlich nach 2 wochen mit einem garantiefall erneut im laden zu stehen..."ähm, ja ich weiß auch nicht warum das jetzt schon...".

außerdem: hätten liebeskugeln nicht genau einen gegenteiligen effekt?

nein, nein.

da leide ich lieber ein bißchen, gehe brav kalt duschen und hoffe, dass der bauch bald so groß sein wird, dass sich jegliches verlangen von selbst einstellt und es nur noch darum geht, dass ich überhaupt noch ordentlich luft bekomme und alleine meine schuhe zubinden kann.

sollte sich in zukunft eine ähnliche szene wie in folgendem youtube-video in einem wiener lebensmittelgeschäft ereignen, bitte einfach weitergehen - das bin wahrscheinlich ich und nein, das deodarant ist in diesem falle tatsächlich völlig nebensächlich.

Donnerstag, Mai 24, 2007

ich nehme es zurück

gottes sohn war doch kein schlechter mensch.
hat halt oft in gleichnissen gesprochen. und ehrlich gesagt - wer vertraut schon auf anhieb menschen in sandalen?

schwanger sein ist richtig geil, solche stimmungsschwankungen hatte ich nicht mal in meiner pubertät und meine mutter kann es bezeugen - ich war alles andere als ein einfaches pubertierendes geschöpf.

eine schöne episode aus meinem persönlichen pubertäts-best-off: wie ich mit einer unserer dorfnonnen über die umsetzung des kommunismus diskutiert habe. sie war schockiert und hat insgeheim wahrscheinlich für mich gebetet. dabei mochte ich sie eigentlich gern, nur fand ich ihre weltanschauung recht eintönig.

aber wo waren wir?
ach ja, heut ist ein toller tag, die sonne scheint, putin ist bald weg und dafür schaut clinton heut abend einen sprung vorbei. entdeckt die weltpolitik nun das kleine verschlafene österreich?

putin ist jedoch zu verdanken, dass mein kater nun genau weiß, wie sich hubschrauber anhören, gestern war nichts anderes mehr zu hören. als wären wir mitten in good morning, vietnam. wenn ich es mir weiter überlege, wird das auch wohl das einzige gewesen sein, dass putin je zu verdanken war.

der hubschrauberlärm hat ganz komische verhaltensweisen bei ihm ausgelöst. er hat sich zum beispiel auf meinen bauch gelegt und mir nach kurzem unschuldigen blick mit genuß und vollster selbstverständlichkeit in die brustwarze gebissen. ganz schlaue bücher raten ja zur stillvorbereitung bereits während der schwangerschaft, aber tierbisse scheinen mir dann doch etwas zu heftig.

außerdem hat er versucht wattestäbchen zu fressen. pfui, jarvis, pfoten weg von der watte, du bist nicht germany´s next top model.

so, ich geh jetzt noch ein bißchen weinen zu bright eyes, lachen über meinen kater und dann raus zur öh-wahl - heut ist der letze wahltag!

Dienstag, Mai 22, 2007

Montag, Mai 21, 2007

es ist raus!

nun ist´s also raus! tragt die kunde weit ins land hinein!

mein baby hat:

eine wirbelsäule!!!

die geschlechtsteile hat es gschamig versteckt, dafür aber mit seiner nigelnagelneuen wirbelsäule geprotzt.

auch nicht schlecht - müsste ich mich entscheiden zwischen rückgrat oder penis, na, wie wär wohl meine wahl.

übrig bleibt eine ratlose oma, die nun nicht weiß, wie sie bis november rechtzeitig mit dem stricken von vermeintlich geschlechtsspezifisch gefärbten jäckchen, söckchen, höschen und hütchen fertig werden soll. ich finde: schwarz steht jedem.

sonst noch zu erwähnen wäre vielleicht, dass ich mich momentan in einem absoluten gewichtszulegtief befinde. obwohl das baby gewachsen ist und mein bauchumfang sich um 3 cm vergrößert hat, hab ich seit 6 wochen nichts zugenommen. sagt die waage.

es gibt nun 2 möglichkeiten:
entweder geht das nun so weiter und ich bin ein weltwunder und gehöre unter denkmalschutz.
oder die ruhe um die waage ist trügerisch und bald geht die post ab.

im sinne der pränatalen pädagogik haben wir dank f. gestern auch einen schönen konzertausflug absolviert. das gehör ist mittlerweile tatsächlich gut ausgebildet, jedoch noch nicht fertig. dauert angeblich am längsten von allen sinnesorganen.

die beiden bands haben ihr/ihm aber nicht so sehr gefallen, deswegen erwähnen wir hier nun weder ort noch zeitraum des geschehens, geschweige denn irgendwelche beteiligte musikerInnen, fest steht - es hat sich kein einziges mal gerührt.

erst als ich dann daheim wieder mit vollster absicht auf meinem bauch lag.
das mag es überhaupt nicht.
aber ich musste ja schließlich testen, ob es überhaupt noch da ist!

ps: ich glaube, es geht mir blendend. :)

das nuf

es ist sinnlos weiterhin über meine schwangerschaft zu bloggen.

diese frau da fasst in worte, was ich mir täglich denke.

oder was ich mir noch denken werde.

vielleicht auch was ich noch zu denken imstande sein werde.

sie ist in meinem kopf!

gruselig.

Samstag, Mai 19, 2007

komakid

worin liegt nun der genaue vorteil, wenn man den ganzen abend über nichts trinkt, während sich direkt neben einem flaschen von wodka in luft auflösen, und man dann am nächsten mittag beim blick in den spiegel feststellen muss, dass man aussieht als hätte man die ganze nacht mit einer horde von hamburger hafenarbeitern whiskey gesoffen?

phantomkater? was fühlen, was da sein sollte, aber gar nicht sein kann? mein zerknautschtes gesicht spricht bände, die so gar nie geschrieben wurden.

mutterglück macht high - und mich verkatert.

Freitag, Mai 18, 2007

führertreue ist mir zuwider

mein schwangerschaftsführer sagt:
troublemaker ist jetzt ca. 15 cm groß und wiegt soviel wie 2 tafeln schokolade. ich glaube schon gespürt zu haben, dass da etwas in mir ist. wenn ich ruhig im bett liege spüre ich manchmal etwas, das ich als dieses berühmte "flattern" einstufen würde.

aber das kann ja noch gar nicht sein, erstgebärende spüren noch 3 wochen gar nichts, schreit mein schwangerschaftsführer. den find ich übrigens ziemlich dumm, hab ich das heute schon erwähnt?

na, wir werden sehen, ob das gefühl stärker wird. oder mein schwangerschaftsführer proportional dazu dümmer. führertreue habe ich sowieso schon immer für eine charakterschwäche gehalten.

gestern, als fiona bei germany´s next top model geflogen ist, habe ich gehofft einen kleinen freudentritt zu spüren. enttäuschenderweise war meinem baby das völlig egal. ich hoffe das schließt in keinster weise auf seinen/ihren humor zurück.00000

und in diesem moment schmeisst jarvis erneut den wäscheständer um. JARVIS!

wie werde ich reagiere, wenn sich jarvis und troublemaker eines tages damit abwechseln den wäscheständer umzuwerfen? bei jarvis reicht üblicherweise ein lautes JARVIS! und er schaut ganz treuherzig und geht, um mir zu zeigen, dass er mit all der wäsche am boden rein gar nichts zu tun hat, einen noblen schritt zur seite. und augendrücken. gaaanz wichtig.

mein katzenführer sagt dazu: gaaaanz schlecht. niemals schimpfen und dabei seinen namen sagen. sonst wird der kater psychotisch. wenn ich aber nur mit NEIN, NEIN, NEIN schimpfe, dann werde ich psychotisch. jarvis ist es im grunde ziemlich schnurz, wie ich schimpfe. weil es ihm nämlich schnurz ist, dass ich überhaupt schimpfe.

eigentlich tu ich das auch nur, damit die nachbarn denken, dass ich nicht den ganzen tag so studentenhaft im bett liege, sondern fleißig wäsche wasche und meinen kater erziehe.

ein kleiner geheimtipp aus meinem studentInnenführer.

mit meinem kind werde ich es ganz anders machen. wenn das ständig wäscheständer umwirft, werde ich es eine zeit lang einfach anders nennen. Zum Beispiel Fiona. Vielleicht aber auch Knut.

Mittwoch, Mai 16, 2007

geht gar nicht

heute war ein scheiß tag.
mein schwangerschaftsführer spuckt nur töne wie "der zukünftige vater soll sie ordentlich verwöhnen und ihnen ein schaumbad einlassen".
zum kotzen sind solche ratschläge. keine badewanne. kein wassereinlasser.

ich muss einen schwangerschaftsführer für alleinstehende studentInnen schreiben.
es wird zeit.

weiters ist mir klar geworden, dass mein neu erstandenes yoga-buch für schwangere völlig für die fische ist, da ich vorher keines gemacht habe und die bilder zwar sehr schön anzuschauen sind, aber es ist mir zu dumm mich allein in meinem dunklen zimmer hinzustellen und nach anleitung von strahlenden werdenden müttern rumzuturnen.

mein kater hat einen vogel. er schleckt meine kleidung aus für mich nicht ersichtlichen gründen ab. aber ich verzeihe ihm. er ist schließlich ein mann, natürlich müssen seine motivationen für mich komplett im dunklen bleiben. das ist genetisch festgelegt.

außerdem wollen wir baden. und es hat gerade 16 grad und regnet.

wer nicht mit mir reden will, soll mir auch keine sms schicken - wenn ich jemanden verletzt habe, tut es mir leid, aber ich mache nicht alles im leben um irgendjemandem weh zu tun.

und um das ganze abzurunden: meine mitbewohnerin musste heute endlos lange im billa in der warteschlange stehen. schuld ist natürlich die katholische kirche. morgen ist irgendein feiertag.

alles scheiße heut.

Montag, Mai 14, 2007

gehen lassen

eigentlich ist donnerstag schon längst vorbei und kein neues bauchbild online. der grund dafür: mir war nicht nach fotografieren, nachdem genau am donnerstag ein mensch gestorben ist, der mir nahe gestanden hat.

und dann das wochenende. tränen. blumen. sonne. schwarzes polyester. weihrauch. erde. ich dachte immer, dass mir reden vor menschen nichts ausmacht. ich habe es unterschätzt.

vorallem aber hätte ich mir gewünscht, dass er mein kind noch sieht,
bevor er geht. vielleicht aber auch nicht so sehr, wie ich mir gewünscht habe, dass es ihm gut geht. ein zurück gab es nicht mehr. vielleicht hat sich mein wunsch für ihn auch genau so erfüllt.

Mittwoch, Mai 09, 2007

geburtsvorbereitungsmöglichkeiten

es ist soweit. ich komme bei treppen steigen ins schnaufen.

die treppen rauf zum institut. die treppen rauf zur u-bahn. ich schleppe mich rauf und beim letzten absatz habe ich einen leicht geröteten kopf, weil ich mir natürlich nicht erlaube laut ein und auszuatmen. nicht bevor ich meine schuhe nicht mehr selbst binden kann!

vielleicht sollte ich endlich mal das yogabuch für schwangere lesen, dass ich mir so eifrig bei amazon bestellt habe.

würde ich in berlin leben, würde ich statt yoga eher solche spaziergänge machen.

ich muss aber gar nicht unbedingt in berlin leben. morgen um 16.00 uhr beim brunnen am schwarzenbergplatz. für alle die verstehen was ich meine.

:-)

Freitag, Mai 04, 2007

"Belly ON" - Projekt

jetzt wird´s persönlich, titelte evileyekitten in ihrem gestrigen blogeintrag.

ich glaube der zeitpunkt auch für mich wirklich persönlich zu werden, ist somit gekommen.

evileyekitten nimmt so wie einige andere blogger an mc winkel´s "belly off"-projekt teil. der mc möchte ein paar kilos verlieren, genauer gesagt 4 kilo in 5 wochen. jeden donnerstag posten die teilnehmer einen bericht über ernährungsgewohnheiten, sportliche aktivitäten sowie das aktuelle körpergewicht, am besten mit dazugehörigem bauchbild.

nette idee, oder?

zu beginn - ja.
genau so habe ich vor ca. 10 jahren auch angefangen. oh, ich hab 3 oder 4 kilo zuviel. oh, ich nasche etwas weniger. oh, ich mache etwas mehr sport. eines meiner lieblingswörter war: umverteilung. gefolgt von: muskelaufbau.
ich kann heute noch aus dem stegreif sagen, welche menge von welchen nahrungsmitteln 250 kalorien enthält. ich kann heute noch sagen, welcher sport in welchem ausmaß diese 250 kalorien wieder verbrennt.

ich habe mir auch gleichgesinnte im internet gesucht. weil sich in der gruppe alles leichter machen lässt. es gibt foren in hülle und fülle. damit meine ich nicht nur die pro-aneroxie und pro-bulimie foren, sondern auch die ganz normalen "gesunden" diätforen. und ja - der gruppendruck bewirkt einiges.

abnehmen ist ein derart mit emotionen besetztes thema - wir schämen uns, wenn wir daran scheitern.
als ich drohte zu scheitern und nicht wie erwartet so und so viel abnahm, entwickelte ich andere strategien. heimlich kotzen war eine davon.

nein, so wie es mir ergangen ist, muss es natürlich niemand anderem ergehen. vielleicht war ich ja speziell dumm. vielleicht war ich auch speziell naiv. vielleicht war ich auch speziell maßlos. vielleicht hatte ich auch speziell unerreichbare ideale.

ich weiß nur, dass von allen frauen, die ich kenne und jemals kennengelernt habe, mehr frauen eine essstörung haben oder hatten, als frauen ohne. bedeutend mehr.

ausnahmslos alle davon sind hübsche, intelligente, charmante und liebenswürdige menschen. kein grund zur selbstbestrafung.

ich habe mir das leben jahrelang schwerer gemacht, als es hätte sein müssen. ich habe viel verheimlicht. ich habe gelogen. ich habe mich selbst beraubt.

ein ziemlich hoher preis für ein paar kilo weniger.

um da wieder herauszufinden, habe ich professionelle hilfe in anspruch genommen. meine engsten freunde und freundinnen waren da. ich wage zu sagen, dass ich es überwunden habe. an manchen tagen erwische ich mich immer noch dabei, wie ich gedanken habe, die in die völlig falsche richtung gehen. aber ich kann sie nun besser entlarven.

es geht im leben um himmels willen nicht darum, einen straffen bauch zu haben. wir sollen uns nicht verkleinern. wir sollen uns vergrößern. wachsen. uns nehmen, was wir brauchen. den wirklichen problemen ins auge sehen. keine scheinkämpfe mit unserer figur austragen.

ja, es gibt menschen, die sollten aus gesundheitlichen gründen abnehmen. aber die tun es gemeinsam mit ihrem arzt. vielleicht ihrem psychologen. aber bestimmt nicht über´s internet.

so nett und frühlingshaft der gemeinsam-abnehmen-gedanke auch scheinen mag - ich empfinde ihn als pures gift für die köpfe und herzen der menschen.

ich habe heute schon mal über video-responses auf youtube gebloggt. analog dazu:

mein blog-response auf mc winkels "belly off"-projekt:

the "belly ON" - projekt

mein ziel: in 5 wochen mein gewicht um 4 kilo zu erhöhen bzw. es mindestens zu halten. ja, ok, ich gebe zu, ich bin schwanger und habe damit einen gewissen bauchumfangsvergrößerungsvorteil. ;-)
aber hey - auch nicht-schwangere und menschen die gut mit ihrem bäuchlein leben können, sind eingeladen sich anzuschließen.

und natürlich werd ich auch jeden donnerstag ein neues foto von meinem dicken tollen bauch posten. ja, es kostet überwindung. verdammt nochmal.

startgewicht: 68,3 kg

04.05.2007



und zum schluss noch eine kleine personal message an mc winkel:

ein mann ohne bauch ist wie ein himmel ohne sterne.

don´t forget that.

cold. very cold.

links sind die neue droge unserer generation. ich kann nicht anders, ich muss ihnen folgen. das geht soweit, dass ich mich stunden später ein lichtjahr von dem entfernt wiederfinde, nach dem ich eigentlich im web gesucht habe.

die heutige verirrung des tages begann mit a., einer freundin aus wien. wir hatten kürzlich eine kleine diskussion über nelly furtado. ihr standpunkt: so sexy. absolut sexy. mein standpunkt: zurechtgeschnippelt und glattpoliert nach dem äußerlichen vorbild von demi moore. naja.

ich mochte ihre songs früher und auch ihren buten hippiestyle. aber jetzt schaut sie einfach nur aus wie demi moore mit stirnfranse. nun gut, demi moore schaut verdammt gut aus. aber die frau hatte mal einen eigenen stil. irgendwie umgibt sie nun eine sterile klon-aura.

dieses gespräch im hinterkopf entschloss ich mich nelly furtado heute nochmal eine chance zu geben. also youtube auf und das video zu "say it right" anhören. und ich muss sagen: sie ist mehr klon als je zuvor. aber der song an sich ist sehr eingängig.

und dann ging die richtige verirrung los, ich beging den kardinalfehler. den klick auf die video response links. leute, spart euch das! sonst müsst ihr am ende so wie ich darüber bloggen.

nicht nur dass ich mehrere mädels gefunden habe, die den song zehnmal besser als nelly furtado singen, eine davon ist durch das nachsingen von songs und eben diese auf youtube stellen sogar zu einem plattenvertrag gekommen. von der schülerin zur popdiva. mal schauen wie lange sie brauchen um aus ihr einen klon zu machen.

resümee meines heutigen youtube-ausflugs: kein friede mit nelly furtado. und was zu lachen für samoa (guckst du letztes video, gell). :)

nelly´s original:


derselbe song gesungen von miaarose:


meine lieblingsversion:


viel spaß beim zeitverschwenden. :)

Donnerstag, Mai 03, 2007

Der erste Ausflug

Die Mama wollte heute ins Französischseminar. Das Kleine hatte aber eine andere Idee. Gelandet sind wir, zusammen mit Tante in Spe D., im AKH. Auf Ebene 8. Ambulanz für Frauenheilkunde.

Eine Ansammlung von Kugelbäuchen! Spitzbäuchen! Riesenbäuchen! Schnuckeligen kleinen Bäuchen! Da war alles, was die Natur so an Bäuchen zu bieten hat. Anstatt eines Kinderwagens werde ich mir vielleicht einen Rollstuhl zulegen, wie man sich sonst mit so einem Bauch fortbewegen soll, bleibt mir nämlich schleierhaft.

Schließlich die Entwarnung: das Kleine hat für´s erste noch nicht vor seinem Höhlendasein ein abruptes Ende zu bereiten.
Das Herz schlägt gleichmäßig und der Troublemaker streckt sich und zappelt munter vor sich hin. Nun schaut es auch gar nicht mehr so alienhaft aus, es hat nämlich ein Gesicht! Mit Nase und Lippen und Ohren! Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob es mir tatsächlich ähnlich sieht.
Der Ultraschall scheint mir die drittbeste Erfindung nach der Waschmaschine und den kleinen bunten Handventilatoren aus dem 1-Euro-Shop zu sein.

Interessante Info am Rande: Das Geschlecht lässt sich noch nicht ganz mit Sicherheit feststellen. Laut Ärztin sind "die Schamlippen derzeit so groß wie ein Penis". Na habidere.

Mama muss jetzt Ruhe geben. Viel Ruhe. Krankenstand. Und dann mal weiterschauen. Troublemaker gibt nun den Takt vor.

Mittwoch, Mai 02, 2007

Kampf der Giganten

Der Vorschlag des Vaters hat mich fast aus den Schuhen kippen lassen.

Zeus

!

Na gut, auf Spanisch ausgesprochen hat es ja noch einen gewissen Reiz.
[Sä:us] heißt das dann. Oder so ähnlich.

Im letzten Moment konnte ich mir noch auf die Zunge beissen - das herzhafte Lachen meinerseits wäre bestimmt beleidigend bei meinem Gegenüber angekommen.

Nun weiß ich aber endlich auch warum es 9 Monate sind: Es geht gar nicht um die kindliche Entwicklung, es geht darum, dass die Eltern mehr Zeit haben die Grundsatzkämpfe auszutragen.

Sonntag, April 29, 2007

Lunachick liest irgendwas

Auweia. Durch einen Fehldruck auf der Tastatur habe ich soeben meinen Blog als anstößig gemeldet. Hm. Bin ja gespannt, was das für Konsequenzen hat.

Vielleicht bin ich dann bald nicht mehr zu lesen.
Dafür bin ich aber zu hören.

Konkret:

Am Sonntag, 13.05.2007 im Cafe Anno in Wien, im Rahmen der Sonntäglichen Lesereihe
unter dem Titel "Lunachick liest irgendwas".

Worthungrige sind eingeladen. Lasst euch überraschen. So wie ich! ;-)

Samstag, April 28, 2007

schweigen ist das neue pink oder die welt zur last bei freunden

in anlehnung an das von herrn f. festgehaltene u-bahn-erlebnis, juckt es mich zu bloggen, was mir gestern das deutsche privatfernsehen ans auge getragen hat:

da gibt es einen jugendfußballverein in deutschland, der mit beschluss des oberlandesgerichts hamm zu einer strafe von 25.000 euro verpflichtet wurde, sollte der lärmpegel auf dem fußballfeld auf über 55 dB steigen.

ein zukunftsweisendes urteil für die kommende em! es war mir schon klar, dass deutschland gerne weltmeister geworden wäre, aber der eigenen jugend wenige monate nach abreise der letzten wm-gäste gleich den mund zu verbieten - welch glanzlicht der pädagogik!

nur zum vergleich: der lärmforscher peter becker erklärt in einem presse-artikel vom 11.03.2007, dass in schulklassen mindestesn 50 dB während der stillarbeitsphase gemessen werden können, in typischen unterrichtssituationen wie in einem gespräch oder einer gruppenarbeit steigt dieser pegel dann bereits auf 70-75 dB.

und stellt man sich dann noch vor, zu welch unzumutbaren zeiten kinder fußball spielen, versteht man die kläger, die völlig entnervten hausbewohner von nebenan, umso mehr.

als nächstes steht wahrscheinlich eine klage gegen das tragen der lärmenden fußballschuhe ins haus. dann heißt es bald, schuhe ausziehen bevor ihr den rasen betretet. fußball in noppensocken. wenn nike das mitbekommt haben wir bald werbespots von sexy brasilianischen fußballprofis in weißen baumwollsöckchen. richtige männer behalten ihre socken an, baby. oder so ähnlich.

in manchen momenten wäre ich gerne jemand anders, jemand mit mehr zeit für die wirklich wichtigen probleme des lebens. wie eben zum beispiel der eliminierung von jubelnden, glücklichen kleinen jungs.

Dienstag, April 24, 2007

ich muss es einfach bloggen

ich muss es einfach bloggen.
ich muss, ich muss, ich muss.

der letzte google-such-begriff, der zu meinem blog geführt hat:

grossmutter will mich ficken

(!)

also freunde, mut zur erfolglosen google-recherche!

hahaha

Kommt sagt es allen: Es ist vorbei!

Höchst glückliche Umstände schleusten mich gestern mit höchst aparter Begleitung auf die Gästeliste für´s ausverkaufte Blumfeld Konzert in die Szene.

Das letzte Wien-Konzert auf der Abschiedstour - Blumfeld löst sich auf.
Hin fuhr ich mit dem Gefühl nun gleich etwas ganz Sentimentales zu erleben. Ich glaube, für 99,8 Prozent der Anwesenden war es das auch. Ich muss mich leider zu den übrigen 0,2 Prozent zählen.

Nach dem dritten Song war ich gelangweilt und erneut wurde mir klar, Blumfeld Songs zeichnen sich durch einen (und einzigen) Rythmus aus. Was eigentlich ja nichts Negatives ist. Es gibt durchaus auch Bands die nicht mal einen Rythmus spielen können.

Mein Bankberater, wider Erwarten ein Mann mit hohem Musikinteresse, hatte mich am selben Tag noch davor gewarnt.

Aber - hört eigentlich irgendjemand auf seinen Bankberater?

Ich zog es schlussendlich vor im begrünten Innenhof mit Campingbeleuchtung in Blumfeld- (und anderen) Erinnerungen zu schwelgen, die auch mehr mit Blumfeld-Text-Passagen zu tun haben, als mit der Musik an sich. Ein ehrenhafter sentimentaler Abschied.

Montag, April 23, 2007

es lebe der beton

in meiner kindheit gab es einen baum neben dem haus meiner eltern. er hatte die äste in mit etwas geschick bequem bekletterbarer höhe und ein ast im oberen drittel war dermaßen gemütlich, dass ich auf ihm unzählige stunden verbracht habe. in der sonne. bis wir zum abendessen gerufen wurden. ich war ständig auf bäumen, dieser eine war mein lieblingsbaum.

und gerade eben erzählt mir meine mama, der baum wurde dieses wochenende gefällt.

die gründe sind wirklich lächerlich. er habe den nachbarn sonne weggenommen. früher mal hieß das, der baum spendet schatten. ich denke an heimatlose vögel und bin wütend.

dieselben neuen nachbarn haben zudem den ganzen wilden wein, der ihr haus richtig ummantelt hat, abgeholzt. sah unglaublich beruhigend aus. wie das verzauberte schloss dornröschens.

die früheren nachbarn hatten nicht nur den wilden wein an der hausfassade, sondern auch eine wilde katze, die mir einmal das ganze gesicht zerkratzt hat, was meiner liebe zu katzen keinerlei abbruch getan hat. und sie hatten ein klavier im wohnzimmer stehen. ein richtiges klavier, mit kühlen weißen und schwarzen tasten, eingebettet in dunkles geöltes holz. es war ein richtiges zauberhaus.

und ist jetzt ein kahles betonhaus in der prallen sonne.

manche entscheidungen entziehen sich meiner fähigkeit des nachvollziehens.

Sonntag, April 22, 2007

supersize me

ich vermute, dass mein kleines in form eines grellgelb leuchtenden Ms zur welt kommen und aus meinen brüsten coca-cola oder vanilla-shake spritzen wird.

das gängige essen schmeckt mir einfach nicht mehr. ich habe auf nichts lust und fühle mich dann, wenn ich mit viel gutem willen trotzdem etwas gesundes esse, komplett unbefriedigt und frustriert.

das einzige, das ich momentan mit genuß esse, sind die pommes von mcdonalds mit ketchup und sour cream dip. und giftgrüne gummistangen mit saurer füllung.

*lechz*

der gute nebeneffekt dabei ist: ich wage es nicht mehr in irgendwelche online-eltern-foren hineinzuschauen, aus angst umgehend gesteinigt zu werden und das jugendamt bereits pränatal nachhause geschickt zu bekommen.
glaubt man manchen ernährungsratschlägen, sollte ich mich jetzt eigentlich nur noch von gemüse, obst, rotem fleisch und einem dutzend pistazienkernen ernähren.

das mit den pistazien bekomm ich eventuell noch hin.

*hehe*

;)

Donnerstag, April 19, 2007

This is Ripley, last survivor of the Nostromo, signing off.

die neuen ultraschallbilder! sie sind da!

eigentlich schon seit montag. ich brauche eben etwas zeit, bis ich verkraftet habe was ich sehe.

diesmal hat es mit armen und beinen gezappelt. ja. es hat innerhalb von 3 wochen arme und beine entwickelt, die zappeln. wild zappeln. ich spüre davon gar nichts, aber es rudert vor sich hin. ein absolut eigenartiges gefühl auf diesem kühlen untersuchungsstuhl.

wie schon beim ersten mal war auch diesmal mein erster gedanke beim anblick des ultraschallbildes: alien.

alien, alien, alien.

ich schäme mich dann und versuche mich zusammenzureissen und an so etwas wie "mein kleines" oder "mein liebes" zu denken, aber im kopf pulsiert nur alien, alien, alien.

dabei denke ich an den film.

und an sigourney weaver.

bei genauerer überlegung finde ich es allerdings gar nicht so abwegig diesen gedanken zu haben. das baby ist in mir. es nimmt sich was es braucht um sich zu entwickeln und zu wachsen. ohne rücksicht auf verluste. eine art übernahme. und früher oder später wird es auf die eine oder andere art und weise ausbrechen. komisch, dass das geburt heißt. ausbruch würde es doch viel eher treffen. hätte mehr von gewalt. naturgewalt. was ja schlussendlich notwendig ist, damit es auf die welt kommen kann. ansonsten geniert sich die sprache bei geburtlichen begriffen auch nicht so. erinnern wir uns an emergency room. wir müssen die blase sprengen, sofort!
aber wie auch immer.
ich denke viel nach über bezeichnungen und science-fiction-filme und meinen kleinen alien.

Montag, April 16, 2007

one ride a day keeps the doctor away

Ich steige ihn die Ringlinie 2 ein.

Vor mir sitzt eine Frau.
Hinter mir sitzt eine andere Frau.

Die Frau vor mir riecht nach Meerschweinchenkot.
Der Geruch der Frau hinter mir wird von dem Geruch der Frau vor mir verschluckt.

Die Frau vor mir hat einen sehr dünnen Hals und schaut mich mit zusammengekniffenen Augen immer wieder heimlich über ihre linke Schulter an.
Die Frau hinter mir packt laut kramend ihr Mobiltelefon aus und beginnt mit maximaler Lautstärke zu tippen.

Die Frau vor mir sagt irgendetwas zu sich selbst, es hört sich wütend an, sie beäugt mich immer noch, mehr oder weniger heimlich.
Die Frau hinter mir hat ihren gewünschten Gesprächspartner erreicht und nach einer kürzen Begrüßung mit namentlicher Nennung stellt sie ihm die Frage:"Sagn´s, foahrt heut a alter Bus auf der Linie 2A?".

Die Frau vor mir dreht ihren Kopf mit vollem Elan zur Seite, blitzt mich wütend an und schreit:"Heast, wos host in da Toschn, du Sau!!" und dreht sich wieder um.
Die Frau hinter mir verabschiedet sich von ihrem Gesprächspartner mit den Worten:"Na, die neuchen Busse mog I net, na, dann werd i de wohl net nehmn." und dem kurzen "Faaaaap" nach zu urteilen, klappt sie ihr Mobiltelefon zu.

Das ist der Moment, in dem bei mir alle Stricke reissen.
Ich lache laut und schallend.

Freitag, April 13, 2007

google know´s best

wer nach für immer 16 googelt, findet mich an erster stelle. ebenso bei postpubertäre erklärung. ich fühle mich geschmeichelt.

Montag, April 09, 2007

glorreiche ideen - teil 1

heute habe ich versucht mir einen amazon wunschzettel anzulegen. bereits bei der eingabe des ersten gewünschten produkts bin ich gescheitert. was ich will kann mir amazon nicht bieten.

dieses scheitern hat mich allerdings auf die glorreiche idee gebracht, ob es nicht möglich ist ein auslandssemester mit einem kind zu machen. im dienste der zweisprachigkeit. wir sind ein vereintes europa. bla bla bla.

ich muss nach paris. oder ich muss mir jemanden aufreissen, der für mich mit mikro bewaffnet in pariser clubs auf musikjagd geht. oder ich muss noch mehr zeit auf myspace verbringen und mich mit maximal 4 songs online zufrieden geben.

was mich wiederum auf die meldung bringt, die ich auf myspace überhaupt nicht mag.

die info "song deleted by artist". das beste kommt meist gar nicht rauf oder wird gelöscht just einen tag, nachdem ich es zu meinem neuen profilsong erkoren habe, nach intensiver und langwieriger feinabstimmung mit meiner tageslaune, der aktuellen körperlichen verfassung, versteckten botschaften an bestimmte besucher meiner profilseite und dem ausschließen von vermeintlichen botschaften an die falschen besucher meiner profilseite. der profilsong kann mitunter entscheidend sein.

Donnerstag, April 05, 2007

eier für alle!

juchu!
diesen samstag um exakt 23:35 empfehle ich das fernsehgerät einzuschalten, arte einzustellen und zu genießen.

gezeigt wird: Kammerflimmern

ich kann inhaltlich überhaupt nichts über diesen film sagen, außer dass laut IMDb eine gehässige schwangere vorkommt, was den film in meinen augen an sich schon sehenswert macht. hehe.

trotzdem war er seit langem auf meiner welchen-film-ich-noch-sehen-will-liste, weil ich den soundtrack auswendig mitsingen kann, vorwärts, rückwärts und bald auch in latein. den liefern nämlich blackmail & lee buddah. hach, ich schmelze, so wie diese nougatcremefüllung in den milchschokoladeeiern, ich schmelze!

don´t forget to breathe

ich denke, ich habe mich be-ruh-igt.

mag daran liegen, dass ich fast ausschließlich alte hardcore scheiben höre, was in meinem klischee-repertoire nicht unbedingt in die sparte werdende mutter fällt. selten waren harte riffs und schreie so beruhigend.

nachdem nun auch die großmutter darüber informiert ist, dass sie bald urgroßmutter wird, scheint alles halb so wild. von allen seiten kommen nette worte und umarmungen von leuten, die daran glauben, dass ich das schon alles schaukeln werde.

ich werde einen großen bogen um eltern-kurse und schwangerschaftsgymnastiksääle machen und stattdessen wieder täglich schwimmen gehen und mir die geschichten meiner weiblichen verwandten anhören. die erzählen nämlich ausschließlich von einfachen, reibungslosen geburten, bei denen die hebamme immer zu spät vor ort war, von wehen, die "zu kurz waren um sie zu genießen", von kindern, die so schnell auf der welt waren, dass frau sich noch "eine stunde länger" gewünscht hätte.

von ratschlägen und beileidsbezeugungen bitte ich tunlichst abstand zu nehmen - wer sich mit mir freuen will ist jedoch herzlich dazu eingeladen.

:)

Dienstag, April 03, 2007

your days are numbered

ich bin un-ruh-ig.

mein schönes schnuckeliges lebenskonzept ist nun völlig für die fische.

ich denke momentan beinah nur noch darüber nach, wie wo und was das alles wird und ob ich das alles schaffe. keinen alkohol mehr und keine zigaretten. für immer 16 wird zu für immer 60.

kann ich noch wörter wie ficken sagen ohne dabei ein schlechtes gewissen zu entwickeln?

naja. so präsent war das wort ficken bisher auch nicht in meinem alltäglichen sprachgebrauch. aber jetzt steht es symbolisch für alles, was ich bisher einfach so machen oder lassen konnte.

und ich bin traurig darüber, dass dieser sommer mein vorerst letzter "freier" festival sommer sein wird. und dass herman dune wahrscheinlich nicht in österreich spielen werden, bevor mein kind seine ersten pickel bekommt.

doch, es ist schon so, ich freue mich auf das alles. aber zeitgleich und vorallem in diesem moment AKUT, bin ich traurig. so eine art von traurigkeit, die nach dem ersten mal sehr verbreitet ist. dieses "oh-und-DAS-war´s-jetzt"-gefühl. irgendetwas in mir winkt mit weißen stofftaschentüchern irgendetwas anderem nach.

hab ich überhaupt noch ein recht auf diesen verdammten blog?

oder muss ich mir jetzt einen ghetto-blog schaffen. einen altrosafarbenen. mit weißen wölkchen. wo frauen in baby-an-board-tshirts und gesundheitsschuhen auf himmeltaubrei spazieren gehen.

ich habe wirklich angst vor einer mutation. auf einmal werde ich nur noch von geburtskliniken und windelmarken sprechen und genau! eines tages wache ich auf und habe lockenwickler am kopf! OMG! ich werde lockenwickler am kopf haben! überall!!!

ich muss hier raus. und wenigstens ein alkoholfreies bier trinken gehen.

Freitag, März 30, 2007

der beste zeitpunkt



Wie man den besten Zeitpunkt findet, um sein Leben zu ändern. Schön, dass die Neon sich da so gut auskennt. Und noch schöner, dass dieses umfassende Wissen auch kompakt auf ein paar wenige bebilderte Seiten passt. :)

So schön idealistisch und perfektionistisch. Diese ganze Fragestellung. Als ob Kinder zu erwählten Zeitpunkten, zu idealen Zeitpunkten, in idealen Geburtshäusern, in ideale Familien, bestehend aus idealen Familienmitgliedern, mit idealen Lebensläufen, idealen Gehältern, idealen bereits angelegten Altersvorsorgen, geboren werden würden.

Ich gebe es zu, mit 23 und gefühlten für-immer-16 hab ich´s mit der Weisheit noch nicht so weit wie die Neon. Obwohl ich auch schon fleißig Bionade trinke und einmal mit dem Gedanken gespielt habe an oder auf oder in den Prenzlauer Berg zu ziehen, Samoafex kann davon ein Liedchen singen. Weiters gebe ich zu, dass ich den Artikel noch nicht gelesen habe, der Titel und der Untertitel aber ein drängendes Bedürfnis erzeugen, die Zeitschrift als Unterlage für Jarvis´Katzenklo zu verwenden. Im schlimmsten Fall wird die Rubrik "Unnützes Wissen" sie jedoch, so wie immer, retten.

Aber angenommen ich würde gefragt werden, was ich denn stattdessen titeln würde, ich würde titeln: Wie du damit klarkommst, wenn der Zeitpunkt, der dein Leben ändern wird, dich findet. Oder so ähnlich.

Denn Planen kann jeder. Und viel. Aber Leben hat doch nichts mit der exakten Ausführung von Plänen zu tun. Vielmehr mit Planänderungen. Und wie wir schaffen diese Änderungen zu integrieren, Fehlendes zu Kompensieren, Umwege zu machen, uns zu verlaufen und vielleicht nie mehr auf die alten Wege zu kommen, bla bla bla, versteht irgendjemand was ich meine?

Vielleicht wird der Neon Artikel eh so enden, ich weiß es nicht, ich hebe ihn auf um die 7-stündige Zugfahrt im vollgepferchten Abteil von Wien nach Feldkirch zu überstehen. Um dann am Bahnhof voller Freude die zukünftige Tante über den Haufen rennen zu können, wild wedelnd mit dem ersten Ultraschallbild meines ersten Kindes.

Welches sich den Zeitpunkt mein Leben zu ändern selbst ausgesucht hat.

Samstag, März 24, 2007

SSW X

egal was passiert, ich werd für immer 16 bleiben.

und es passiert gerade.

Mittwoch, März 21, 2007

dinersexpress vs. fast food

so, das muss jetzt der schnellste blogeintrag aller zeiten werden, in 5 minuten beginnt gangs of new york und somit meine letzte chance den heutigen abend in seliger verdrängung zu verbringen anstatt über meiner tastatur, die verzweifelt versucht diese eine seminararbeit fertig zu tippen. komme ich zu spät und verpasse den anfang dann ärgere ich mich und kann nicht weiterschauen und muss dann erst recht seminararbeit schreiben, also: hü-hott!

heute, als ich mich ein weiteres mal gefragt habe warum in dem american diner um die ecke meines instituts, also dem lokal meiner wahl aufgrund des coffee- und icetea-refills und des jungen kellners mit der baseballkappe, der mich an meinen kleinen großen bruder erinnert, aus der sicht meines lieblingsfensterplatzes bei blick auf die linke wandseite ein che guevara poster hängt.

erstens, warum es überhaupt hängt, zweitens, warum es immer noch hängt und drittens ob es fidel castro eines tages auch vergönnt sein wird in hochformatigen glänzenden postern von europäischen american diners zu strahlen.

ich würde jetzt noch wirklich gerne über den hervorragenden cheeseburger, die sehr bunt geschnittenen potato wedges und meine heutigen überlegungen zu diesem wichtigen thema schreiben, aber wie bereits erwähnt, es geht hier um mein seelenwohl, also: los!