Mittwoch, Jänner 18, 2006

ein kätzchen namens adolf

multitasking - das war der weg zum glück...!

nämlich gestern. als ich, während ich eigenhändig meinen brenner in meinen computer eingebaut habe (an dieser stelle wäre applaus durchaus angebracht), telefonierte und mir 2 karten für die inside deep throat fm4-premiere geangelt habe. ha!

und so fand ich mich in äußerst netter begleitung in roten old-school kino sesseln wieder.
meine begleitung nahm mit einem "na, das ist ja wirklich passend zum thema" die im saal verteilten fm4-zuckerlutscher zur kenntnis und dann:
licht aus.
spot an.
herr martin blumenau auf die bühne.
mein erster gedanke war, gott, der könnte mein vater sein.

was er tatsächlich rein rechnerisch sein könnte, der aussage folgend, er habe den film damals wirklich gesehen. genauso wie emanuelle. ja ja, schon gut herr blumenau, wann gehts jetzt endlich los.

und los gings. gute dokumentation fand ich. vielseitig beleuchtet. kritisch. mich persönlich hätte das weitere leben der hauptdarstellerin zwar noch viel mehr interessiert, als jenes manch anderer. aber ok.

und wenn ihr euch dafür interessiert, wem das kätzchen namens adolf hitler gehörte, warum der turnlehrer in "grease" kurzfristig umbesetzt wurde, warum fellatio in den 70er jahren noch für aufregung sorgte und mafiöse methoden beim eintreiben der tantiemen durchaus gängig waren, dann nichts wie los.

der nachgeschmack ist ein bereits bekannter.
verkauft wird, was verkauft werden kann. ohne rücksicht auf verluste oder persönliche schicksale. naja.

und süß im mund.
vom lutscher.

Kommentare:

diana hat gesagt…

danke scheen, liebste aller lieben!!

samoafex hat gesagt…

Vom Lutscher. Aha. :)