Montag, Jänner 22, 2007

knarf rellöm trinity

gestern im dietheater konzerthaus. das ich übrigens voll gern mag.
bis jetzt war ich nur im dietheater künstlerhaus. sehr gutes gesehen immer. und zudem gibt es diese soziale aktion pay as you can. ich gebe es zu, beim letzten theaterbesuch hab ich 10 cent bezahlt. aber nicht böswillig. reine kartenverwechslung. das laute mädchen in galaxie hat mir spontan freikarten gegeben, dabei waren´s dann doch nur reservierungen und kein geld dabei und bla bla bla, aber gut, diesmal also mehr bezahlt. ein vielfaches von 10 cent. und ja, es war gut so.

innerhalb der ersten 5 sekunden an der bar zwängte sich dann zwar noch schlagartig die flucht-oder-kampf-frage auf, als sich jemand in schön lässigem hochdeutsch eine bionade bestellte. ich entschied mich für den kampf. erst mal eine stunde mit einem publikum gewartet, welches ich generell als sehr prenzlauer-bergig beschreiben muss. die einen oder andren bekannten gesichter von maschek bis vortex rex. auch einige gesichter, die ich bestimmt hätte kennen sollen, aber, ach es raubt mir den schlaf, nicht benennen konnte. die wichtigkeit selbiger gesichter wohl auch wider meiner unkenntnis bestätigt.

dann endlich. LOS!
sehr tanzbares, spaciges, verträumtes und widerständiges von glitter-glamour-jogginghosen-tragenden. extra punkt für dj patex´ kopfschmuck. sämtliche bässe, die ich auf den letzten zwei dnb und techno parties vermisst habe, fand ich während dieses konzerts. somit vom fleck weg daumen hoch, hüfte in schwingung und der eine oder andere lacher aufgrund der texte. gegen ende auch mit publikumsbeteiligung durch mit bandnamen beschriftete zettel zu lcd is playing at my house.
als zugabe und speziell für gusenbauer talkin´ techno: wer hat uns verraten sozialdemokraten, wer verrät uns nie? sexualdemokratie. hab mich dazu mein verinnerlichtes "trotsky!" flüstern hören.

beim rausgehen dann noch eine cd gekauft und ich glaube, dass ich eine mit persönlicher signatur erwischt habe, allerdings nicht für mich. deswegen: sollte jemand im stolzen besitz des booklet der move your ass & your mind will follow sein, bitte um vergleich, seite 15!

Kommentare:

carla hat gesagt…

dabei war bionade die einzige geschmacklich gute alternative zum nicht betrunken werden. :)

°für°immer°sechzehn hat gesagt…

es gibt keine alternative zum betrunken werden. erst recht nicht, wenn man sich von bionade umzingelt sieht. in ihrem falle haben sich andere alternativen ja dann doch noch geboten, zumindest hatte ich den eindruck! ;)

mauszfabrick hat gesagt…

also auf meiner seite 15 ist nichts handschriftliches. und die kleine schlaumeierei muss ich mir jetzt doch gestatten: talkin' techno ist ja eben nicht gusenbauer gewidmet, sondern allen dummköpfen, die sich solcher sprüche bedienen, ohne zu wissen, woher die kommen und was sie bedeuten.

°für°immer°sechzehn hat gesagt…

danke für den vergleich! ich erlaube mir zurück zu schlaumeiern: sie haben das lied mit den worten "für gusenbauer" angekündigt. was ja nicht gegen dein argument spricht. doch das konzert war halt doch in wien, wir erinnern uns an die letzten 2 wochen, in dieser situation wohl auch auf diese art und weise passend.

Tenzing hat gesagt…

Dabei ist Kräuter-Bionade nur ein schlechter Almdudlerabklatsch. Liebe Grüsse aus Berlin -Tenzing PS: Mein Tagebuch - www.lowlife.li