Freitag, Jänner 12, 2007

this surely ain´t my home

der schlaf ist nicht wirklich nachgeholt. ich habe schwierigkeiten mit der datierung, schreibe ständig den elften hin. bin immer noch in einem dunklen, stillen raum in innsbruck und lasse mich durchströmen von musik und schönen gefühlen. aström - taylor - wolke.
rein gedanklich. körperlich sind wir schon 500 km (im grunde ja mal 2) und 4h amerikaner weiter.

abgeholt werden, stürmisch begrüßt werden, bekocht werden, gemeinsam etwas betrunken werden.
innsbruck ist wie ein spezielles altes t-shirt, das irgendwo am dachboden im haus meiner eltern vergammelt. hübsch anzuschaun und erinnerungsbehaftet und vor allem passt es hinten und vorne nicht mehr.

1 Kommentar:

diana hat gesagt…

neither it is mine ;-)
(home...)